Mit verkaufsoffenen Sonntagen belastet die Stadt Verkäuferinnen und Verkäufer

Anzeige
28,6% oder 11,5 Millionen Beschäftigte müssen am Wochenende arbeiten, ergab eine Anfrage der LINKEN. im Bundestag. Zum jetzt anstehenden verkaufsoffenen Sonntag in Düsseldorf am 11.05.2014 erklärt Helmut Born, Oberbürgermeisterkandidat der LINKEN. Düsseldorf:
„Mit verkaufsoffenen Sonntagen macht die Stadtspitze den Verkäuferinnen und Verkäufern das normale Familienleben und einen normalen Lebensrhythmus kaputt. Außer der Ratsfraktion der Linken haben alle Parteien den verkaufsoffenen Sonntagen zugestimmt. Leider hat die Landesregierung aus SPD und Grünen die Anzahl der Sonntagsöffnungen nur leidlich begrenzt auf 11 Sonntage pro Stadt. Besser wäre es gewesen, die verkaufsoffenen Sonntage generell abzuschaffen, wie es die ehemalige Fraktion der LINKEN im nordrhein-westfälischen Landtag gefordert hatte.
Wir wissen, der verkaufsoffene Sonntag bringt wirtschaftlich nichts. Niemand gibt durch zusätzliche Öffnungszeiten an Sonntagen mehr Geld aus als er oder sie sowieso ausgeben würde. Im Gegenteil schädigt die Stadt durch diese zusätzlichen Öffnungszeiten besonders die kleineren Geschäfte und deren Angestellte. Kleine Läden verfügen gar nicht über die nötige Personaldecke um mitzuhalten; tun sie das dennoch, ist eine extreme Überlastung der Verkäuferinnen und Verkäufer die Folge. Aber auch für die Beschäftigten der großen Kaufhäuser ist jedes geraubte Wochenende eine Zumutung.
Eine Anfrage der LINKEN. im Bundestag hat ergeben, dass inzwischen fast ein Drittel der Beschäftigten ihre notwendige Erholungs- und Familienzeit am Wochenende durch Sonntagsarbeit verliert. Im Handel hat die Sonntagsarbeit besonders stark zugenommen: Von 1995 bis 2012 um 69 Prozent. Die Stadt ist in der Verantwortung, hier für Düsseldorf 'Stopp!' zu sagen. Mit einer starken LINKEN im Stadtrat werden wir dafür Druck ausüben, dass dies endlich geschieht.“
OB-Kandidat Helmut Born erklärt abschließend: "Genauso wie ver.di und die beiden christlichen Kirchen fordert DIE LINKE die Abschaffung der verkaufsoffenen Sonntage. Um verkaufsoffene Sonntage abzuschaffen, muss das Ladenöffnungsgesetz verändert werden. Deshalb werde ich und wird die zukünftige Ratsfraktion auch weiterhin konsequent die Sonntagsöffnungen ablehnen" .
Düsseldorf, den 09.05.2014
Helmut Born
Mobil: 0171-7074196
E-Mail: helmut-born@web.de
0
3 Kommentare
871
Heidi Tietze Linskens aus Düsseldorf | 11.05.2014 | 12:04  
409
Lawrence Dlangamandla aus Düsseldorf | 11.05.2014 | 15:51  
67.372
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 25.06.2014 | 16:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.