OB Erwin gehört auf die Internetseite der Stadt

Anzeige

Die Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER fordert, dass das politische Testament des am 20. Mai 2008 verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin wieder auf der Internetpräsenz der Landeshauptstadt Düsseldorf nachlesbar ist.

„Unabhängig davon, ob man OB Erwin politisch bzw. persönlich mochte oder nicht, ist es pietätlos, dass das politische Testament nicht mehr auf den Internetseiten der Landeshauptstadt Düsseldorf nachzulesen ist. Deshalb haben wir zur nächsten Ratssitzung einen entsprechenden Antrag eingereicht“, erklärt Torsten Lemmer, Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER.

In zehn Punkten hatte Erwin an die BürgerInnen und alle PolitikerInnen unserer schönen Landeshauptstadt Düsseldorf festgehalten, was er sich von ihnen wünschte:
1. Haltet das Geld zusammen
2. Nutzt den Kö-Bogen als Chance für die Stadt
3. Baut ein Aquarium mit internationalem Anspruch!
4. Senkt im kommenden Jahr die Kindergartengebühren auf 0!
5. Behaltet die Internationalität des Flughafens!
6. Was die anderen zum Wohl Düsseldorfs beitragen können, sollen sie beitragen!
7. Macht keine regionale Zusammenarbeit, bei der Düsseldorf verliert!
8. Haltet die Stadt grün und gepflegt!
9. Bestraft die Sünder der Stadtsparkasse!
10. Streitet Euch nicht um eine Straße oder eine Hausnummer für mich!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
achim u aus Düsseldorf | 12.05.2016 | 16:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.