Oberbürgermeister Thomas Geisel ist Tiertod egal – Welches politische Gremium berät in der Sommerpause?

Anzeige

„Stirbt ein Vogel, wird das Riesenrad abgebaut!“ Dies sagte Oberbürgermeister Geisel Anfang des Jahres anlässlich der Riesenrad-Diskussion. Und jetzt? Handelt er nicht nach seinen Worten.



Obwohl schon Tiere am Hofgartenweiher zu Tode gehetzt worden sind, hat er wieder einmal nicht gehandelt. Wir forderten eine schnelle Handlung in der Sache ein. Keine Reaktion!

Es wäre doch so einfach gewesen, Absperrgitter, sogenannte Wellenbrecher, aufstellen zu lassen und einige Male am Tag durch Kontrollen sicherzustellen, dass das Tierhetzen und Tiertöten aufhört.


Was können wir in der Sommerpause machen?


Torsten Lemmer, Fraktionsgeschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER:

„Nun müssen wir beraten, welches politische Gremium den Oberbürgermeister in der Sommerpause
kurzfristig anweist, dem Tierschutz nach Artikel 20a Grundgesetz Geltung zu verschaffen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.