Petition für die Einführung der Ehrenamtskarte in Düsseldorf

Anzeige
Düsseldorf hat sie noch nicht - die Ehrenamtskarte. Über 160 Städte und Gemeinden haben sie mit Erfolg bereits eingeführt.
Das Ehrenamt hat in allen Zeiten einen wichtigen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Ohne die ehrenamtlichen Kräfte wären viele soziale, sportliche und kulturelle Standards in Zukunft nicht leistbar.

Die öffentliche Wertschätzung ehrenamtlicher Tätigkeit wird mehr denn je als wichtiger Aspekt der Förderung bürgerschaftlichen Engagements aufgeführt. Eine „Ehrenamtskarte“ ist auch ein erprobtes und wirksames Instrument der Wertschätzung ehrenamtlicher Tätigkeit. Sie drückt Dank und Wertschätzung für den ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger aus und verbindet diese Würdigung mit einem praktischen Nutzen. ( http://www.ehrensache.nrw.de/aktuelles/index.php )

Immer mehr Kommunen beteiligen sich an der Ehrenamtskarte. Die Einführung der Ehrenamtskarte beruht in der Regel auf einem Ratsbeschluss. In NRW engagieren sich über 6 Millionen Ehrenamtliche. Seit 2008 wird die Karte in Kooperation mit der Landesregierung herausgegeben. Menschen, die sich in besonderem zeitlichem Umfang für das Gemeinwohl engagieren, können mit der Karte die Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt nutzen.

In weit über 160 Städten und Gemeinden ist sie bereits eingeführt worden – nur nicht in dem doch so fortschrittlichen Düsseldorf. Dabei haben in der Vergangenheit alle Parteien und Wohlfahrtsverbände stets betont, dass man das bürgerschaftliche Engagement besser förden und achten wolle.

Die Ehrenamtlichen, die sich mit hohem Zeitaufwand für ihre Mitmenschen einsetzen, investieren viele Stunden Arbeit und schaffen unbezahlbare Werte. Für diesen nicht selbstverständlichen Einsatz für die Gemeinschaft verdienen sie öffentliche Würdigung und Anerkennung – insbesondere auch in dem so fortschrittlichen und vermeintlich noch schuldenfreien Düsseldorf.

Die Einführung der Ehrenamtskarte für Düsseldorf wurde im Rat bisher abgelehnt. Gründe waren stets, dass der Aufwand zu hoch sei und man - um Anträge zu bearbeiten, Karten auszustellen und Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben - eine halbe Vollzeitstelle einrichten müsste. In der Vergangenheit gab es zwar einige Anfragen im Rat von SPD und Grüne, jedoch blieben sie, was sie waren - Anfragen.

Nun hat die Ratsfraktion der FREIEN WÄHLER Düsseldorf eine Petition auf openPetition eingestellt.

"Nach Abschluss der Petition will die Ratsfraktion einen Antrag zur Einführung der Ehrenamtskarte für Düsseldorf stellen und diesen durch Übergabe der Unterschriftenlisten an den Oberbürgermeister Dirk Elbers untermauern", so Klaus Kirchner, Ratsfraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER Düsseldorf.

WICHTIG!!!
Die Unterschriften sind erst gültig, wenn Sie den Link, den Sie nach der Unterzeichnung per e-mail erhalten, durch anklicken bestätigen !!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.