Pferde gehören nicht in Karnevalsspektakel – Gefahren auch für Menschen

Anzeige

Die Ratsfraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER unterstützt die Forderung der bekannten Tierrechtsorganisation Peta und anderer Tierschützer nach einem Verbot für den Einsatz von Pferden beim Rosenmontagszug und im gesamten Straßenkarneval.

Pferde sind wie viele Huftiere Fluchttiere, ihr Körperbau ist auf schnelles und ausdauerndes Laufen ausgelegt.

"Der Karneval bedeutet für die sensiblen Tiere eine erhebliche Stress Belastung unter der Einwirkung von Lärm, Musik, Menschenmassen, dem hektischen Treiben insgesamt sowie alkoholisierten und teilweise dadurch auch aggressiven Besuchern im Besonderen.", so Ratsfrau Claudia Krüger.

Die Tiere könnten niemals an außergewöhnliche, nicht vorhersehbare Ereignisse zu gewöhnen sein. Neben Tierschutzaspekten könne infolge eines plötzlich auftretenden schreckhaften Verhaltens der Tiere eine Gefährdung der Karnevalsbesucher am Straßenrand nicht ausgeschlossen werden. Gerade Kinder könnten auf urplötzliche Bewegungsreflexe und einem möglichen Ausbrechen der Pferde nicht angemessen schnell reagieren.

Die Ratsfraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER wird das Anliegen zahlreicher Tierschutzorganisationen und Tierschützer sowohl von Innen als auch von außen im Rat der Stadt unterstützen und kündigt entsprechende Anfragen und Anträge zu dem Thema an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
772
Klaus Mollun aus Düsseldorf | 04.02.2016 | 08:12  
863
Antonietta Tumminello aus Duisburg | 04.02.2016 | 08:21  
6
Karina Kutschkau aus Dortmund-City | 05.02.2016 | 17:12  
6
Karina Kutschkau aus Dortmund-City | 06.02.2016 | 20:04  
12
Ulrike Schmidt aus Duisburg | 21.02.2016 | 20:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.