Ratsgruppe Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER begrüßt Schließung des Pelztiergeschäftes an der KÖ

Anzeige

Die Mitglieder der Ratsgruppe Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER sind erleichtert, dass der Pelztierhändler „Feilitsch“ in der KÖ-Galerie sein Geschäft schließen muss.

„Leider ist die Geschäftsaufgabe nur dem gestiegenen Mietpreis geschuldet und nicht der Einsicht des Inhabers, dass Pelz peinlich ist, dennoch ist es ein gutes Zeichen für Düsseldorf aber vor allem für die Geschundene Kreatur“, sagt der Ratsgruppengeschäftführer Torsten Lemmer.

Weltweit werden jedes Jahr ca. 30 Millionen Tiere – vor allem Nerze,
Füchse, Chinchillas, Kaninchen, Hunde und Katzen – umgebracht und zu
Pelzmänteln und Pelzaccessoires verarbeitet. Im Gegensatz zu England und
Österreich, wo die Pelztierzucht verboten ist, gibt es in Deutschland immer
noch ca. 10 Pelztierfarmen, obwohl laut einer repräsentativen Umfrage von
„Statista“ aus dem Jahr 2010 rund 80 Prozent der deutschen Bevölkerung
das Tragen von Pelzen ablehnen.

Nachdem ein Großteil der heutzutage in Deutschland verkauften Pelzprodukte aus dem Ausland stammt, wäre neben dem Verbot der Pelztierzucht ein generelles Verkaufsverbot ganz entscheidend. Dafür setzt sich die Ratsgruppe ein!


Wir appellieren an die Vernunft des Inhabers


Die Ratsgruppe Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER wird den Inhaber in einem Brief dahingehend versuchen zu überzeugen, dass er keinen alternativen Standort für sein Geschäft sucht, sondern in einen anderen Geschäftszweig investiert.

Bis zu einem Verbot von Pelztierzucht und einem Verkaufverbot ruft die Ratsgruppe Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER die Düsseldorfer Bürger dazu auf, Produkte mit Echtpelz und bestenfalls auch die Firmen, die sie verkaufen, komplett zu boykottieren.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.