Ratssondersitzung – Riesenrad: Politiker zeigen ihr wahres Gesicht

Anzeige

Die namentliche Abstimmung zeigte deutlich: Christliche Demokraten schützen ihre Mitgeschöpfe nicht – Soziale Demokraten stimmen unsozial ab – Freie Demokraten stimmen unfrei ab – Grüne Demokraten haben vergessen, für was sie stehen – Linke Demokraten haben alles verraten.

Die Ratsfraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER erklärt zur heutigen Rats Sondersitzung:

„Das uns so viele Bürger auch bei und vor der Sitzung unterstützt und diverse Tierrechtsorganisationen, wie zum Beispiel Animal Peace, uns sogar mit einer Demonstration supportet haben, war großartig. Das alles geschah auf Grundlage von den Initiativen der Tierschützer, Monika Piasetzky vom Tierschutzverein Düsseldorf, Stefan Bröckling von den Tierrettern und der Schwanenmutter Margarete Bonmariage, “ sagt Ratsfrau Chomicha El Fassi.

„Wir sind die einzige Fraktion im Düsseldorfer Rathaus, die ohne Wenn und Aber, sich für die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen des Artikels 20a des Grundgesetzes stark machen. Diesen Beweis haben wir heute eindrucksvoll geführt, “ ergänzt Ratsfrau Claudia Krüger.

Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke weist daraufhin, „die rechtliche Seite war immer eindeutig auf unserer Seite. Oberbürgermeister Thomas Geisel flankiert durch seinen Rechtsdezernenten Dr. Stephan Keller beugten die Minderheitenrechte, bis das Verwaltungsgericht Düsseldorf dem Einhalt geboten hat.“

Ratsfrau Claudia Krügerr freut sich, „Summa sumarum war es ein Erfolg, dass besorgte Bürger und Tierschützer mit Ihren berechtigten Anliegen im Rathaus durch die Fraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER Gehör und Stimme gefunden haben auch dem vom Verwaltungsgericht sowie der Regierungspräsidenten bescheinigte Demokratieverlust wurde durch das standhaftbleiben der Fraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER Einhalt geboten.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.