Schulen der Zukunft

Anzeige
Auszeichnung von insgesamt 15 Düsseldorfer Schulen als „Schulen der Zukunft“. Nachhaltigkeit in verschiedensten Bereichen war Maßgabe für eine erfolgreiche Teilnahme. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf
Die Kampagne „Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit“ hat das Ziel, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Alltag von Schulen, Kindertagesstätten und ihren außerschulischen Partnern zu tragen und dort zu verankern. Nun wurden 15 Düsseldorfer Schulen für ihr Engagement ausgezeichnet.

Nur eine nachhaltige Entwicklung, die sowohl die Interessen der heutigen als auch der kommenden Generationen auf der ganzen Welt berücksichtigt, ermöglicht eine gerechte Zukunft für alle. Im Rahmen der Kampagne „Schule der Zukunft“ können Schulen, Kindertagesstätten und ihre außerschulischen Partner sich dem Themenfeld der nachhaltigen Entwicklung zunächst mit kleinen Projekten nähern und sich nach und nach immer intensiver und selbstverständlicher mit Zukunftsfragen beschäftigen. Hierzu können auch bereits begonnene oder laufende Projekte aufgegriffen und ausgebaut werden.

Thematische Schwerpunkte

Jede Schule oder Kita wählt für eine Bewerbung um den Nachhaltigkeitspreis ihre eigenen thematischen Schwerpunkte. Wesentlich ist, dass sie sich mit den ökologischen, ökonomischen und sozialen Lebensgrundlagen auseinander setzt. Die Leitfrage der Bildung für nachhaltige Entwicklung lautet dabei, wie man verantwortlich im weltweiten Horizont und mit Rücksicht auf künftige Generationen leben kann.
Auch die Bildungsübergänge von Kitas und Grundschulen können über ein gemeinsames Thema im Bereich einer Bildung für Nachhaltigkeit optimiert und weiter ausgebaut werden. Ferner ist eine Vernetzung mit außerschulischen Partnern in der Region für alle Beteiligten der Kampagne eine Bereicherung, die Erkenntnisse generiert und Projektunterstützung sichert.
Nun wurden insgesamt 15 Düsseldorfer Schulen, ihr Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie ihre außerschulischen Partner im Rahmen einer Feier im Geschwister-Scholl-Gymnasium als „Schulen der Zukunft“ ausgezeichnet. Alle Bewerbungen wurden bewertet unter Nachhaltigkeitskriterien: Haben die Schulen bei der Durchführung ihrer Projekte ökologische, ökonomische, soziale und globale Aspekte berücksichtigt? Sind diese Vorhaben in den Unterricht integriert? Und wie viele Akteure in der Schulgemeinde tragen diese Projekte? Wieviel Schüler profitieren davon?

Bildungsübergänge von Kitas und Grundschulen

Die Ehrung wurde gemeinsam durch Bürgermeister Friedrich G. Conzen und Matthias Peck, stellvertretender Abteilungsleiter im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, vorgenommen.
Die Schulen hatten sich jeweils mit ihren Nachhaltigkeitsaktivitäten für die Auszeichnung bei der NRW-Kampagne Schule der Zukunft hervorgetan. Dabei reichten die Aktivitäten in den Schulen von Ressourcenschutz (Energie-, Wasser- und Abfalleinsparung) über ökologisch geprägte Schulgartenarbeit, naturnahe Schulgeländegestaltung, regenerative Energien und Energiewende bis zu globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel und fairem Handel einschließlich einiger Aktionen gegen Kinderarbeit.
Umweltfreundlicher Verkehr spielte ebenso eine Rolle wie nachhaltige Schülerfirmen, gesunde Ernährung, soziales Lernen und Streitschlichtung, Antirassismus-Aktionen und auch die Planung eines Cafés am Wittenberger Weg in Garath. Im Rahmen der Auszeichnungsfeier präsentierten die Schüler ihre Aktivitäten auf einem „Markt der Möglichkeiten“ im Foyer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Redinghovenstraße 41. Mehrfach schon wurden Schulen aus dem Düsseldorfer Netzwerk im Rahmen der vom Schul- und Umweltministerium getragenen NRWKampagne ausgezeichnet.

Zahl der teilnehmenden Schulen steigt stetig

Die Anzahl der Schulen, die ausgezeichnet werden, steigt dabei kontinuierlich und erreichte in diesem Jahr einen neuen Höchststand. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr das Geschwister-Scholl-Gymnasium, das Max-Weber-Berufskolleg, die Hulda-Pankok-Gesamtschule, die Katholische Grundschule Essener Straße, die Katholische Paulus-Grundschule, die Alfred-Herrhausen-Schule - Förderschule, die Förderschule Erfurter Weg, die Georg-Schulhoff-Realschule, das Elly-Heuss-Knapp-Berufskolleg, die Freiherr-vom-Stein-Realschule, die Katholische Grundschule Höhenstraße, das Leo-Statz-Berufskolleg, die Städtische Sekundarschule Düsseldorf/Montessori-Hauptschule am Hermannplatz, das Walter-Eucken-Berufskolleg sowie die Karl-Tietenberg-Förderschule. Weitere Informationen unter www.schule-der-zukunft.nrw.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.