Stadtbahnbau U81 – Politisch sinnvoll?

Anzeige

Der geplante Bau der Stadtbahnlinie U81 mit einer 500 Meter langen und bis zu 12 Meter hohen Brücke spaltet die Lohausener Bevölkerung.

Die geplante Stadtbahnverbindung soll die Innenstadt sowie Messe und Arena mit dem Flughafen-Terminal verbinden. Große Teile der Lohausener Bevölkerung würden eine Tunnellösung bevorzugen.
Die Kritik der Bürger richtet sich besonders gegen die Linienführung über den Freiligrathplatz, der schon jetzt bei Messen völlig überlastet ist.
Die Stadt formuliert die Problemstellung so: Die Kosten-Nutzen-Relation zugunsten eines Tunnels zur Unterfahrung des Nordstern sei zu teuer. Die Trasse werde also oberirdisch geführt.
Vor 2019 wird die U81 nicht starten.
Aus Sicht der Freien Wähler wird hier einmal mehr ein Verkehrsprojekt angestoßen, bei dem schon lange vor Beginn sichtbar ist, dass ein großer Teil der Bevölkerung dagegen steht oder es nicht mittragen wird.
Dr. Klaus Kirchner, Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER im Stadtrat: „Verkehrsprojekte, so viel sollten wir in den vergangenen Jahren gelernt haben, können nicht mehr allein nach dem Kosten-Nutzen-Prinzip geplant und dann von oben durchgesetzt werden. Es gilt, die Bevölkerung von Anfang an einzubeziehen. Dies wird zwar pro forma immer getan, bleibt aber zumeist ohne jede ernsthafte Konsequenz für die Planer. Wir würden uns wünschen, wenn hier mehr Rücksicht auf die Bedenken der Lohausener Bevölkerung genommen würde.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.