Stadtmitte: Phosphorbome gefunden

Anzeige

Wie die Feuerwehr mitteilt, ist bei Bauarbeiten in der Hofgartenstraße/ Stadtmitte am Freitagvormittag ein Teil einer Phosphorbombe gefunden worden.

Der Kampfmittelräumdienst holte das Teil auf der Baustelle ab.
Ein Bagger legte am Morgen ein Reststück einer Phosphorbombe aus dem zweiten Weltkrieg an der Kö-Bogenbaustelle frei. Durch den Kontakt mit der Luftfeuchtigkeit entzündeten sich die Reste und fingen an zu brennen. Der Arbeiter bedeckte den Phosphor umgehend wieder mit Sand und rief
über den Feuerwehrnotruf die Feuerwehr an.

Experten gerufen

Da die Lage zunächst unklar war, rückte die Feuerwehr mit zwei Löschzügen aus. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stellte sich schnell heraus, dass es sich im Reste einer Phosphorbombe handelte. Daraufhin wurden der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung sowie das Umweltamt der Landeshauptstadt Düsseldorf alarmiert.

An der Einsatzstelle konnten bis auf einen Führungsdienst und ein Löschfahrzeug wieder alle Fahrzeuge einrücken. In einem Radius von 20 Metern wurde die Fundstelle auf der Baustelle abgesperrt. Die Entschärfer nahmen die Reste in einer Transportkiste geschützt mit zur Entsorgung. Nach einer guten Stunde konnte der Einsatz beendet werden.
0
1 Kommentar
15.282
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 15.03.2013 | 14:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.