Viele Defizite bei Düsseldorfs Feuerwehr - Deutsche Feuerwehr Gewerkaschaft (DFeuG) besuchte gestern die Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER

Anzeige

Die Gewerkschafter der DFeuG gaben einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehrleute in Düsseldorf und in die sich wandelnden Herausforderungen und zusätzlichen Belastungen. Es ging z.B. um die Ausstattung von Feuerwachen mit Ruhe- und Duschräumen, Angriffen auf Rettungskräfte im Einsatz und um Anerkennung, Bezahlung und Karrieremöglichkeiten.

Es wurde ausgeführt, dass Feuerwehrleute jeden Tag bis zu 80km zu ihrem Arbeitsplatz nach Düsseldorf fahren und nach Feierabend diesen Weg wieder nach Hause fahren müssen. Sie und ihre Familien würden gerne in Düsseldorf leben, finden aber keine bezahlbaren Wohnungen.

Dazu Torsten Lemmer, Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER: „Es kann nicht sein, dass Feuerwehrleute, aber auch Polizisten, Krankenschwestern und andere, die für uns Düsseldorfer lebensnotwendige Jobs machen, hier nicht wohnen und leben können. Die Stadt Düsseldorf als Arbeitgeberin muss sich diesem Problem annehmen und eine Lösung anbieten, sei es durch finanzielle Zulagen oder durch die Möglichkeit, in allen Stadtteilen bezahlbaren Wohnraum zu finden, den die Wege der Feuerwehrleute zur Arbeitsstelle und zum Einsatzort müssen kurz sein. Der Arbeitsplatz der Feuerwehrleute in Düsseldorf muss attraktiv bleiben.“

Außerdem wurde darüber diskutiert, dass unter den vielen, die in den letzten Wochen und Monaten aus ihrer Heimat flüchten mussten, sicherlich auch gut ausgebildete Handwerker und ggf. sogar Feuerwehrleute sind. Es müsste, unabhängig vom geklärten Asylstatus darüber nachgedacht werden, welche Möglichkeiten es geben könnte, diesen anzubieten, in der Feuerwehr mitarbeiten zu können. „In einer Stadt, in der jeder fünfte Bewohner nicht aus Deutschland stammt und über 150 Sprachen gesprochen werden, sollten auch mehr Menschen mit Migrationshintergrund bei der Feuerwehr, Polizei, Krankenhäusern und der Stadtverwaltung arbeiten“ erklärt Dirk Brokatzky, der auch frisch gewähltes Personalratsmitglied in Düsseldorf ist.

Die ca. 50 Anwesenden der Ratsfraktion Tierschutzpartei / FREIE WÄHLER bedankten sich für diesen Besuch und die Informationen. „Am Thema Feuerwehr bleiben wir dran. Wenn wir im Stadtrat etwas für sie tun können, machen wir das gerne“, sagte Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke zu.

Foto von links nach rechts:
Jörg Bassarat, Feuerwehrmann und Personalrat
Torsten Lemmer, Fraktionsgeschäftsführer
Ratsfrau Claudia Krüger
Thorsten Gedaschke, Feuerwehrmann und Landespressesprecher DFeuG
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.