Blick in die U-Bahnhöfe

Anzeige
(Foto: Stadt Düsseldorf/Ingo Lammert)
Düsseldorf: Kirchplatz |

Morgen bietet die Stadt Düsseldorf einen ersten Blick in die U-Bahnhöfe der neuen Wehrhahnlinie. Von 11 bis 17 Uhr stehen die beiden Bahnhöfe Schadowstraße und Kirchplatz offen. Für die Presse gab es heute bereits eine Preview im U-Bahnhof Kirchplatz.

Am Kirchplatz beginnt der Rundgang auf dem Kirchplatz vor der Kirche St. Peter. 15 Meter geht es in die Tiefe. Obwohl die offizielle Eröffnung der Wehrhahnlinie erst am 20. Februar 2016 ist, sind die Arbeiten weit gediehen. Treppenstufen, Rolltreppen, Aufzüge sind installiert und auch die Wandverkleidung aus Betonwerkstein ist bereits angebracht. Nur die Bahnhofsschilder und die Verkleidung der Säulen fehlen noch. Für die Kunst im Bahnhof war die Künstlerin Enne Haehnle zuständig. Geschmiedete Stahlstränge an der Decke führen von den Eingängen zur Station. Die Linien entwickeln sich zu Worten und formen Texte. Die Skulptur wird lesbar, indem sich der Betrachter bewegt und geeignete Blickwinkel findet. Da muss man schon etwas den Kopf verrenken.

U-Bahn-Projektleiter Gerd Wittkötter wies besonders darauf hin, dass Tageslicht bis nach unten in die Station dringt. Die Bahnsteige sind jeweils 90 Meter lang, so dass hier Züge in Dreifachtraktion halten können. Der Rundgang ist als Einbahnstraße angelegt. Die Besucher werden auf Holzbohlen die Gleise überqueren und die Station auf der anderen Seite verlassen. Wittkötter warnte, dass der Besuch wegen der noch herrschenden Baustellensituation nicht barrierefrei möglich sein wird. Die Aufzüge und auch die Rolltreppen werden noch nicht in Betrieb sein. Die Vorbesichtigung ist daher nichts für mobilitätseingeschränkte Menschen, Rollstuhlfahrer und für Familien mit Kinderwagen.

Am Schadowplatz befindet sich der Eingang in Höhe des Kaufhauses H&M. Gleichzeitig dürfen im U-Bahnhof Kirchplatz aus Sicherheitsgründen 900, am Schadowplatz 500 Besucher gleichzeitig unter Tage sein.

Weitere Termine sind am 5. Dezember in den U-Bahnhöfen Pempelforter Straße und Graf-Adolf-Platz sowie am 12. Dezember in den U-Bahnhöfen Heinrich-Heine-Allee und Benrather Straße. Für die Besucher gibt es Faltblätter, die zum einen Informationen rund um den Bau der Wehrhahn-Linie und zum anderen über die künstlerische Gestaltung der Bahnhöfe enthalten. An allen drei Samstagen wird zudem der Info-Point für die Wehrhahn-Linie am Corneliusplatz zwischen 10.30 Uhr und 16.30 Uhr geöffnet sein.

Einen Vorgeschmack auf die künftigen Fahrten gibt ein Video auf www.duesseldorf.de. Mit einer im Fahrerstand eines Fahrschulzuges der Rheinbahn installierten Kamera wurde die Fahrt über die 3,4 Kilometer lange unterirdische Strecke der neuen Wehrhahn-Linie aufgezeichnet. Zusammengefasst wurde die Tour auf eine Dauer von knapp drei Minuten.

Mehr Infos zur Wehrhahnlinie hier.
1
2
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.024
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 27.11.2015 | 18:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.