Blutkonserven sparen

Anzeige
Das neue Verfahren „Subito“ spart bis zu 5.000 Blutkonserven pro Jahr an der Uniklink Düsseldorf. Foto: Oleksandr Voskresenskyi
Bilk. Blut, oft lebensrettend für Unfallopfer und bei ausgedehnten Operationen, kann man nicht in der Apotheke kaufen. Es ist eine kostbare Ressource, die aus medizinischen, demographischen und ökonomischen Gründen sparsam eingesetzt werden sollte.
Das Projekt mit dem Namen „SUBITO“ verschiedener Kliniken des Universitätsklinikums Düsseldorf spart nun Blutprodukte ein.
Dr. Stephan Sixt, Dr. Till Hoffmann und PD Dr. Alexander Albert entwickelten eine Strategie für die sogenannte Hämotherapie, bei der einzelne Komponenten des Blutes abgestimmt auf den Bedarf des einzelnen Patienten gegeben werden können. Bei einer Transfusion werden so nicht mehr alle Komponenten der Blutgerinnung transfundiert.
Das neue Verfahren bedeutet eine Einsparung von rund 5.000 Blutkonserven pro Jahr im Uniklinikum Düsseldorf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.