Diabetes -Ernährung,Alkohol und Nikotin

Anzeige
Die Ernährung bei Diabetes ist heute kein Problem mehr.Eine gesunde Ernährung ist das A und O bei Diabetes.Eine gesunde Mischkost wird empfohlen.Eine gute Kombination aus Kohlehydraten ,Eiweiß und wenig Fett ist optimal.Bei den Kohlehydraten sollten Vollkornprdukte bevorzugt werden(Vollkornbrot/Brötchen,Vollkornnudeln und Vollkornreis,Müsli,Haferflocken etc.,Vollkornprodukte lassen den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen,während Zucker und Weißmehlprodukte den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen,man fühlt sich zwar im ersten Moment satt,aber das Tückische ist,der Blutzucker fällt schnell ab.Dies sollte man vermeiden.Und Gemüse,außer Mais,hat keine Wirkung auf den Blutzucker.Obst hat eine Wirkung auf den Blutzucker,der Blutzucker steigt auch da leicht an.Eiweiss sollte man in Form von Milchprodukten und magerem Fleisch zu sich nehmen und der Käse sollte bis zu 40%Fett haben,Frischkäse ist gut.Und wenn man mal einen fetteren Käse zu sich genommen hat,um mal etwas genießen,das sollte man auch mal.Und Fisch sollte man auch zu sich nehmen ,auch Lachs.Und was die Fette betrifft,da sollte man den ungehärteten Fetten den Vozug geben.Öl wie Rapsöl,Leinöl sind gesund,Margarine mit ungehärteten Fetten(Deli Reform oder Becel oder Halbfettmargarine),und man kann auch mal Walnüsse in kleinen Mengen genießen.Die Mittelmeerkost ist eine geeignete Ernährungsform bei Diabetes,Zucker ist nicht mehr tabu ,50 Gramm kann man genießen.Und auch der Süßstoff aus der Steviapflanze ,den kann man verwenden in Form von Tabletten,Flüssig -und Streusüße.Und was verheerende Folgen der Alkohol und das Nikotin anrichtet bei Diabetes,das sind enorme Blutzuckerspitzen,und die schlimmen Folgen,die er hinterlässt an der Bauchspeicheldrüse,die ja nicht genügend oder auch gar kein Insulin produziert,auch Schäden,oft leiden Diabetiker,die auch noch Alkoholiker sind an einer Pankreatitis(Bauchspeicheldrüsenentzündung) und die Leber ist dann auch mitbeteiligt.Das Rauchen sollte ein Diabetiker aufgeben oder es reduzieren,denn die Gefäße sind noch anfälliger,man sieht die Folgen:offene Beine und Amputation ist die Folge von einer arteriellen Verschlusskrankheit.Auch die Nerven sind geschädigt,oft spürt der Diabetiker den Schmerz nicht an den Füßen,deswegen sollte ein Diabetiker auf seine Füße achten,und keine einengenden Strümpfe oder Socken tragen,es gibt Socken für Diabetiker.Ich bin selber Diabetiker und gebe das weiter,was ich in der Schulung gelernt habe
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
26.425
Jupp Becker aus Düsseldorf | 17.04.2016 | 18:26  
2.257
Peter van Rens aus Oberhausen | 17.04.2016 | 18:53  
2.257
Peter van Rens aus Oberhausen | 17.04.2016 | 19:14  
14.580
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 17.04.2016 | 19:46  
1.448
Angela Parré aus Düsseldorf | 18.04.2016 | 07:09  
1.448
Angela Parré aus Düsseldorf | 18.04.2016 | 07:15  
14.580
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 18.04.2016 | 09:38  
1.448
Angela Parré aus Düsseldorf | 18.04.2016 | 19:12  
14.580
Norbert Opfermann aus Düsseldorf | 18.04.2016 | 19:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.