"Erinnerungskoffer" für Menschen mit Demenz

Anzeige
Mit den „Erinnerungskoffern“ werden ganze Themenwelten des Alltages abgedeckt. „Die Inhalte der Koffer sollen einen Mitmacheffekt erzeugen und gleichzeitig eine schöne Zeit bereiten“, erklärt Frauke Erus, Lektorin für Medizin. Foto: Stefanie Siegel
Düsseldorf. 1,5 Millionen Demenzkranke leben derzeit in Deutschland. Aufgrund der demographischen Entwicklung ist mit 300.000 Neuerkrankungen pro Jahr bundesweit zu rechnen, so die Deutsche Alzheimer Gesellschaft. Nach Fachschätzungen leben in Düsseldorf 12.000 bis 15.000 Menschen, die an Demenz erkrankt sind.

Der Bedarf an Angeboten für Menschen mit Demenz ist groß. Die Stadtbüchereien Düsseldorf reagieren hierauf mit ihrem neuen Angebot „Medienboxen für Menschen mit Demenz“ und den „Erinnerungskoffern“. Im Rahmen eines Pressegesprächs wurde das neue Konzept am Freitag, 3. Juli, vorgestellt.

Kochtopf und Liederbuch

Im Alltag gilt es, demenzkranke Menschen sinnvoll zu beschäftigen, ihnen Ablenkung und Freude zu vermitteln sowie bestenfalls ihre verbliebenen Gedächtnisleistungen zu trainieren. Die „Medienboxen für Menschen mit Demenz“ und die „Erinnerungskoffer“ knüpfen hieran an. Sie werden kostenlos an Senioreneinrichtungen, Betreuungsgruppen, Ehrenamtlichene und Angehörigengruppen verliehen. „Das neue Angebot soll dabei helfen Menschen mit Demenz eine schöne Zeit zu bereiten. Gleichzeitig sollen die Boxen und die Koffer auch einen Mitmacheffekt erzeugen“, erklärt Frauke Erus, Lektorin für Medizin und Naturwissenschaft der Stadtbüchereien Düsseldorf. Bei den Medienboxen gibt es drei Varianten. Die Vorlesebox ist hauptsächlich mit Büchern bestückt, während in der Erlebnis- und Aktivierungsbox zusätzlich Multimedia, aber auch Spiele, Bildkarten und anderes zu finden ist. Alle drei Varianten sind mit rund 20 Medien ausgestattet. Ergänzt werden die Medienboxen durch die Erinnerungskoffer.
Die Koffer enthalten zusätzlich zu Medien auch Gegenstände aus der jeweiligen Lebenssituation zum Anfassen und Erinnern. Dieses Angebot gibt es zu den Themen „Musik und Tanz“, „Im Haus“, „Männer“ und „Draußen sein“.

Themenkoffer mit verschiedenen Themenwelten

Im Erinnerungskoffer „Im Haus“ befinden sich neben einem Buch mit Alltagsgeschichten und einem Liederbuch, unter anderem ein Kochtopf, ein Wecker oder Nähzeug. Im Rahmen des Pressegespräches gab es auch einen Einblick in die Arbeit mit den Medienboxen. In der Betreuungsgruppe „Klöntreff Grafental“ im DRK Zentrum Grafental, Grafenberger Allee 302, kam die Aktivierungsbox der Stadtbüchereien bereits zum Einsatz. „Viele Demenzerkrankte leben zurückgezogen und sind eher passiv, durch Angebote wie die Medienbox kann man diese Menschen erreichen oder sogar zum Mitmachen aktivieren“, erklärt Diplom-Sozialpädagogin Isabel Jung, die die Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz leitet. „Die Box ist wirklich vielfältig ausgestattet und auf die Zielgruppe gut ausgerichtet. In der Gruppe sind die Inhalte sehr gut angekommen: Es wurde gesprochen und viel von sich erzählt“, fügt Jung hinzu.
Das Angebot wurde auch von anderen sozialen Einrichtungen bereits genutzt. Die Medienboxen wurden bereits bestückt angeschafft. Dies war durch die finanzielle Unterstützung des „Freundeskreis Stadtbüchereien Düsseldorf“ möglich.
Die Medienboxen und die Erinnerungskoffer können mit der Kundenkarte der Stadtbüchereien kostenlos ausgeliehen werden. Die Leihfrist beträgt vier Wochen, eine Verlängerung ist jedoch möglich. Die Boxen und Koffer können entweder in der Zentralbibliothek, Berta-von-Suttner-Platz 1, abgeholt oder in einer Stadtteilbücherei vorbestellt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.