Hilden: Polizei überprüft Fahrer auf Drogen im Straßenverkehr

Anzeige

Am Donnerstag führte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde zusammen mit
den Teilnehmern eines polizeilichen Fortbildungslehrgangs "Drogen im Straßenverkehr" zwischen 13 und 17 Uhr eine Großkontrolle im Kreis Mettmann durch. Diesmal fand die Aktion in Hilden an der Straße "Am Feuerwehrhaus" statt.

Dabei hielten die Beamten 53 Kraftfahrzeugführer an und unterzogen sie einer intensiveren Überprüfung. Wie bereits bei vergangenen Kontrollen bestätigte sich der Verdacht, dass die Zahl derer, die unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr teilnehmen, erschreckend hoch ist.

Bei sechs Fahrern im Alter von 20 bis 36 Jahren erhärtete sich der Verdacht insoweit, dass sie sich einer Blutentnahme unterziehen mussten und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen sie eingeleitet wurde. Bestätigen die Blutprobenergebnisse den Drogenkonsum, erwartet sie eine Geldbuße von mindestens 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Des Weiteren wird die zuständige Führerscheinbehörde zur Veranlassung weiterer eigener Maßnahmen in Kenntnis gesetzt.

Darüber hinaus stellten die Polizisten weitere Verkehrsverstöße fest, die direkt vor Ort mit einem Verwarnungsgeld geahndet wurden. In einem Fall mussten die Beamten ein Strafverfahren einleiten, weil ein Autofahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.