Kaiserswerth feiert am Samstag 80 Jahre Freibad

Anzeige
Plansch-Jubiläum: Das Freibad in Kaiserswerth lädt am Samstag ein zur "Geburtstags"-Feier. (Foto: Lammert)

Planschen, Party und mehr – mit einem bunten Angebot für Jung und Alt feiert das Kaiserswerther Freibad an der Kreuzbergstraße am kommenden Samstag, 5. September, den 80. Jahrestag seiner Eröffnung.

Auf dem Programm zwischen 10 und 22 Uhr stehen unter anderem ein Rückblick in die Geschichte des Bades, Wasserspielgerät, Tombola, Zauberer Müller, Comedian Heino Trusheim und Live-Musik mit der Band „Die Fischgesichter“. Für den Tag wird der normale Eintrittspreis erhoben, Mitglieder des Freibadvereins „Flossen weg“ haben freien Eintritt.

Die Kaiserswerther Diakonie baute einen ehemaligen Feuerlöschteich in den 1930er Jahren zu einem „Freiluftschwimmbad“ um. Es wurde am 6. September 1935 eröffnet. Das Bad war für Diakonissen und Mitarbeiter vorgesehen, eine öffentliche Nutzung war nicht geplant.

Einige Jahre später öffnete man es auch für die Bevölkerung. Die nahm das Freibad begeistert an und schloss es ins Herz. Seit Ende der 1970er Jahre stand immer wieder die Gefahr einer Schließung aus technischen, wirtschaftlichen oder personellen Gründen im Raum. 1993 schien das Aus beschlossene Sache. Doch viele Bürger aus der Umgebung engagierten sich für den Erhalt des Freibades. Aus dieser Zeit stammt der Name des Vereins, „Flossen weg" ("von unserem Freibad").

Seit 1997 betreibt der "Verein zur Förderung des Schwimmsports im Kaiserswerther Schwimmbad" das Bad in eigener Regie. Finanziert wird es von den Beiträgen der zirka 1.900 Vereinsmitglieder, den Schwimmkursgebühren, einem Zuschuss der Stadt Düsseldorf, den Tageseintrittsgeldern und zahlreichen kleinen und großen Spenden.

Mit dem Freibad hat der Verein eine Institution im Düsseldorfer Norden erhalten, die jedes Jahr von rund 70.000 Besuchern genutzt wird. Hier treffen sich Senioren um gemütlich Bahnen zu ziehen, Mütter mit Kleinkindern zu den vielen Schwimmkursangeboten und Jugendliche, die schon zu Kindergartenzeiten das Seepferdchen gemacht haben, zum Chillen am Beachvolleyball-Feld.

In dem übersichtlichen Schwimmbad kennt fast jeder jeden. Und so werden hier nicht nur Bahnen zur Fitness geschwommen, sondern es ist auch immer Gelegenheit für einen kleinen Plausch - gerne auch mal im Wasser.

Neuer Rekord beim 24-Stunden-Schwimmen 2015


Auch in diesem Jahr gab es zahlreiche fleißige Schwimmerinnen und Schwimmer. Und wie 2014 und 2013 wurde Stefanie Saunus unangefochten die „Flossen weg-Königin“. Mit 1.120 geschwommenen Bahnen erhöhte sie ihren Vorjahres-Rekord von 1.024 Bahnen um knapp zehn Prozent.

Zum Saisonabschluss, am Samstag, 12. September ab 11 Uhr veranstaltet der Verein auf dem Badgelände einen kleinen, privaten Flohmarkt mit Kindersachenbörse und
Trödel aller Art. Dann ist der Eintritt frei, und auch schwimmen ist möglich. Der Flohmarkt wird rund um das Becken und auf der Liegewiese des Freibades aufgebaut und findet bei laufenden Badebetrieb mit 26 Grad warmem Wasser statt.


Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 0211 / 4089668 und hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.