Sicher in die Schule: Mit Kindern schon jetzt üben! Verkehrswacht gibt Tipps

Anzeige
I-Dötzchen auf dem Weg zur Grundschule (Foto: RB-Archiv)

In drei Wochen sind die Sommerferien in Düsseldorf vorbei! Wenn Kinder in die Schule kommen, stehen sie vor einer neuen und großen Herausforderung – dem Schulweg. Erstklässler wissen noch nicht, was es mit den Regeln im Straßenverkehr auf sich hat. Eltern müssen ihre Kleinen daher auf den Schulweg vorbereiten und ihnen erklären, was sie im Straßenverkehr zu beachten haben.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die viel Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen erfordert. Damit Eltern ihre Kinder fit für den Schulweg machen können, gibt die Verkehrswacht Düsseldorf Tipps:

- Ermitteln Sie den sichersten Weg zur Schule anhand des Kinderverkehrsstadtplans vom Amt für Verkehrsmanagement, der allen Erstklässlern über die Schulen zur Verfügung gestellt wird. Das ist nicht immer der kürzeste, aber mit Sicherheit der beste Weg.
- Gehen Sie den Schulweg mehrfach gemeinsam, am besten wochentags genau zu der Zeit, zu der das Kind demnächst in die Schule geht.
- Besprechen Sie die Gefahrenquellen auf dem Weg ausführlich und erklären Sie Ihrem Kind, dass es die Straße nur an gesicherten Stellen überqueren darf, also an Ampeln oder Zebrastreifen. Üben Sie mit ihm, wie es sich an diesen Stellen richtig verhält. Lassen Sie Ihr Kind spielerisch die Geschwindigkeit und die Entfernung
von Fahrzeugen einschätzen.
- Rollentausch: Lassen Sie sich von Ihrem Kind zur Schule führen. Dabei soll es Ihnen erklären, was es sieht und was es deshalb tun möchte.
- Begleiten Sie Ihr Kind am Anfang auf dem Schulweg und prüfen Sie auch später, ob Ihr Kind den empfohlenen Weg benutzt. In der Aufregung könnte es so manches Gelernte vergessen.
- Zu Fuß zur Schule zu gehen ist gesund und trägt dazu bei, dass Ihr Kind selbständig wird.
- Wenn Ihr Kind mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Schulbus fährt, üben Sie auch hier das richtige Verhalten – an der Haltestelle, beim Ein- und Aussteigen sowie im Bus und in der Bahn.

Ein gutes Vorbild sein


„Als Eltern haben Sie eine Vorbildfunktion: Beachten Sie stets alle Vorschriften sorgsam“, mahnt Andreas Hartnigk, Vorsitzender der Verkehrswacht Düsseldorf. „Mal eben ausnahmsweise über eine rote Ampel huschen, weil die Zeit drängt, sollten Sie unbedingt vermeiden. Möglicherweise merkt sich Ihr Kind diese eine Ausnahme und tut es Ihnen irgendwann gleich“.

Die letzten drei Wochen der Sommerferien sollten jetzt entsprechend genutzt werden, um die Kinder mit der notwendigen Geduld und Zeit auf den neuen Schulweg vorzubereiten. Dies gilt natürlich nicht nur für die Erstklässler, sondern auch für die weiterführenden Schulen.

Weitere Informationen zum sicheren Schulweg finden Sie hier:
Kinderverkehrsstadtpläne und
Das kleine 1 x 1 für den sicheren Schulweg
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.