Sterbehilfe: 80 Minuten Expertengespräch (Podcast)

Anzeige
Thema des Monats: Sterbehilfe (Foto: Klaus Zimmermann)

Das Sterben ist ein ganz natürlicher Teil des Lebens. Dennoch fällt vielen Menschen ein natürlicher Umgang mit dem Tod immer noch schwer. Das wurde auch den jüngsten politischen Debatten wieder deutlich, als es darum ging, "geschäftsmäßige Sterbehilfe" gesetzlich zu verbieten.

Zunächst dreht sich Diskussion meist um eher ökonomische und rechtliche Aspekte, etwa wenn es um Sterbehilfevereine und "Sterbetourismus" geht sowie Mediziner, die sich der "Beihilfe zur Selbsttötung" strafbar machen (können).

Die Diskussion um Sterbehilfe berührt jedoch nicht nur Ethik und Moral, sondern auch relativ pragmatische Vorbereitungen aufs Lebensende, etwa wenn es um Testamente, Patientenversorgung und Vollmachten geht. All diese Dimensionen versuchen wir abzudecken im Rahmen unserer Beitrags- und Diskussionsreihe Thema des Monats.

Sterbehilfe beinhaltet Hilfe

Eine Perspektive wird in der öffentlichen Diskussion allerdings gerne vergessen: die des Zwischenmenschlichen; des Persönlichen. Die Macher des theologisch-gesellschaftlichen Podcasts Gretchenfrage haben deshalb Dr. Andreas Staehli zum Interview gebeten. Staehli leitet die Akademie am Johanneshospiz in Münster. Er gibt tiefe Einblicke in die Realität der Sterbebegleitung, die einen Perspektivwechsel erlaubt: weg von ethisch-moralischen Fragen, hin zu der Frage nach den menschlichen Bedingungen des Sterbens.

Hört doch mal rein!


Zum Weiterlesen und -hören

=> Kapitelübersicht und weiterführende Links auf der Webseite des Gretchenfrage-Podcasts
=> über 60 Beiträge auf unserer Themenseite Sterbehilfe
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.694
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 19.11.2015 | 15:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.