Treffpunkt Tannenbaumverkauf: Karitative Aktion der Schützen verbreitet Weihnachtsstimmung in Flingern

Anzeige
Der Weihnachtsbaumverkauf der Flinger Schützen hat sich längst als geselliger Stadtteiltreff rund um den dritten Advent etabliert. (Foto: RB-Archiv / Voskresenskyi)
 
Oliver Küster (l.) und Heiner Andrée vom Altenhilfeverein der Flinger Schützen freuen sich auf viele Besucher des Tannenbaumverkaufs, und damit auf einen hohen Erlös zugunsten des Vereins, der bedürftige Senioren im Stadtteil unterstützt. (Foto: Lammert)

Der siebte Weihnachtsbaumverkauf der Flinger Schützen zugunsten des Altenhilfevereins sorgt ab Freitag drei Tage lang für Weihnachtsstimmung am Flinger Broich – Glühwein, Grünkohl und Live-Musik inklusive.

Aus einer sozialen Idee der St.Rochus-St.Sebastianus-Schützenvereins ist längst eine Advents-Institution im Stadtteil geworden: Die Flinger Schützen schreiben mit ihrem Weihnachtsbaumverkauf zugunsten des Altenhilfevereins am kommenden Wochenende eine Erfolgsgeschichte weiter. Bereits zum siebten Mal bieten sie Tannenbäume zu erschwinglichen Preisen auf dem ehemaligen Alemannia-Platz am Flinger Broich 3 an.

Nach der starken Resonanz auf den Samstags- und Sonntagverkauf gleich in den Anfangsjahren geht die Aktion seit 2012 jährlich am dritten Adventswoche über drei Tage. „Das hat sich bewährt“, verrät Oliver Küster, Vorsitzender des Altenhilfevereins der St. Rochus-St. Sebastianus-Schützen, der die Veranstaltung seit ihren Anfängen organisiert. Und so startet der Verkauf auch diesmal bereits am Freitag und geht bis Sonntag, täglich von 11 bis 17 Uhr.

In diesem Rahmen hat sich die Weihnachtsbaumaktion als für viele fester Treffpunkt zum dritten Advent etabliert. „Das ist definitiv mehr als ein Tannenbaumverkauf, es ist so etwas wie Weihnachten vor der Haustür“, sagt Küster.

Beliebte Anlaufstelle mit Glühwein und Grünkohl


Der engagierte Schütze weiter: „Das ist eine ganz familiäre Veranstaltung, man trifft Nachbarn und Freunde. Die Leute im Stadtteil freuen sich darauf und fragen immer schon lange vorher, ob es wieder Tannenbäume und Grünkohl gibt. Andere kommen beispielsweise beim Wochenend-Spaziergang hier vorbei und bleiben dann spontan.“

Und die Flinger Schützen sind gewappnet: Für eine rustikale kulinarische Grundlage sorgen sie mit Grünkohl und Erbsensuppe sowie Bratwurst vom Grill. Wer nur „auf ein Gläschen“ vorbeischauen mag, kann dies mit Glühwein, Bier, Softdrinks oder Kakao füllen. Darüber hinaus werden Plätzchen und Stollen angeboten. Und das Fanfarenkorps Schwarz-Weiß sorgen mit weihnachtlichen Liedern für einen passenden musikalischen Rahmen.

Mindestens zehn Mitglieder des Schützenvereins sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung an allen drei Tagen – und alle tun das wie selbstverständlich ehrenamtlich. Alles, damit der gesamte Erlös dem Altenhilfeverein zugute kommen kann. Das heißt: Bedürftige ältere Menschen in Flingern dürfen sich in der Vorweihnachtszeit auf prall gefüllte Lebensmitteltüten freuen.

Tannenbäume aus Düsseldorf


Übrigens stammen die zum Verkauf stehenden Bäume nicht irgendwo her und gelangen auf undurchsichtigen Wegen nach Flingern. Sie stammen aus Düsseldorf selbst. Alle Tannenbäume liefert Gartenbau-Spezialist Heinz Korfmacher frisch aus Volmerswerth.

Auch viele Firmen unterstützen die Aktion, indem sie Gutscheine für ihre Mitarbeiter verschenken. „Die holen diese dann häufig noch am Freitag ab und haben damit einen besonders schönen Einstieg ins Wochenende“, so Küster.

Eine andere Tradition im Rahmen des Weihnachtsbaumverkaufs hat sich für den Samstagabend herauskristallisiert: Im benachbarten Schützenhaus gibt es eine Art „Apres Ski Party als Dank für die Helfer mit Feten-Musik und gut gekühlten Getränken. Da wird dann dem Vernehmen nach auch gerne `mal das Tanzbein geschwungen. Wie für die gesamten drei Tage gelte auch hier: Interessierte sind herzlich willkommen, und haben dabei auch Gelegenheit, Kontakt zu den Schützen zu knüpfen.

Aber nicht nur für die Gäste, sondern auch für die Veranstalter lohnt sich der Besuch jedes Einzelnen allemal. Oliver Küster bekräftigt: „Wir freuen uns über jeden, der hier hin kommt, selbst wenn jemand in diesem Jahr keinen Baum mehr braucht.“ Denn: „Jeder Glühwein und jede Portion Grünkohl - alles kommt in eine Kasse, und alles ist für den guten Zweck.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.