15 Jahre Third Friday

Anzeige
  Kein Beitrag, keine Verpflichtung – aber viel Spaß



Wolfgang Padel und Elke Schößler waren immer Freunde des Kneipenlebens. Regelmäßig trafen sie sich mit den Freunden in der Altstadt, sei es im Schumacher, sei es im Uerige. Doch eines Tages passte es nicht, die Altstadt veränderte sich, die Freude dort auszugehen hielt sich in Grenzen und so allmählich wurden die Stadtteilkneipen immer attraktiver. Das war der Startschuss für die Idee von Padel und Schößler.

„Unser Entschluss mit einer Handvoll Gleichgesinnter in irgendeiner „unbekannten“ Kneipe in Düsseldorf ein Bier zu trinken kam gut an“, erzählt Wolfgang Padel. Auch der Tag wurde gleich festgelegt. Es sollte immer der dritte Freitag im Monat sein. Der Wanderstammtisch „Third Friday“ war geboren. „Aber was wir bis zum heutigen Tag geschafft haben und worauf wir sehr stolz sind, ist, dass für diesen Club kein Mitgliedsbeitrag zu zahlen ist“, erklärt der Initiator. Weil der Wanderstammtisch keine Werbung macht und ebenso keine Website besitzt, muss man schon jemand kennen, um zu diesem Treffen zu gelangen. Ist man einmal dabei und es gefällt, hinterlässt man seine E-Mail-Adresse, um regelmäßig die Einladung zu bekommen. Eine Verpflichtung besteht nicht. Aber Spaß ist immer garantiert.

Aus allen Schichten

„Ein weiterer Erfolg dieser Gruppe, ist das dynamische Wachsen“, freut sich Schößler und ergänzt, „hier haben sich schon Leute gefunden, die heute gemeinsame Urlaube machen oder ihre Freizeit miteinander verbringen.“ Die Teilnehmer des Wanderstammtisches kommen aus allen Schichten der Gesellschaft: Firmenchefs und Freiberufler, Arbeiter und Angestellte, Intellektuelle und Künstler und Schützen und Karnevalisten, sowie Frauen und Männer gleichermaßen. „Wir haben eine tolle Mischung“, bestätigt Wolfgang Padel. In der Regel kommen 30 – 40 Personen zu den Treffen, sodass der Wirt für viel Platz und für eine Menge Bier sorgen muss. „Wenn wir einfallen, kann es schon passieren, dass der Bierkeller anschließend leer ist“, lacht der Gründer des Third Friday. „Auch ist es schon vorgekommen“, erzählen die beiden grinsend, „dass der Kellner das Handtuch geschmissen hat, weil es ihm zu stressig wurde.“ Egal, ob bei der Mithilfe zur Reputation wie beim El Ömmes, damals noch in Oberkassel – „wir haben Lorenzo aus seiner Lethargie geholt“ - oder in der „Kommune“, einer Derendorfer Vegi-Kneipe, Frikadellen ohne Fleisch essen, Highlights gab es genug.

Weiter auf Suche

Heute, nach 15 Jahren Gastrobesuch sind Wolfgang Padel und Elke Schößler nicht müde, zwischen Kaiserswerth und Benrath oder Oberkassel und Gerresheim ein geeignetes, noch unbekanntes Lokal zu suchen. Dabei organisieren sie für die Gruppe dies alles „nur“ nebenbei. Wolfgang Padel spielt in einer Rockband namens „Faltenrock“ Gitarre und seine Partnerin, die kreative Elke Schößler betreibt eine Galerie in Bilk. Wer rastet, der rostet ist ihre Devise.

Jubi-Feier im Himmel & Ähd

Die Jubiläumsfeier hatte eine überraschende Resonanz. Gut 120 Stammtischler fanden den Weg ins Brauhaus Himmel & Ähd. Große Freude bei allen Beteiligten und wiedermal gute Gespräche und viel Spaß mit neuen und alten Freunden. Ein kurzes Gedicht brachte es auf den Punkt, die beiden, nämlich Wolfgang Padel und Elke Schößler sind der Garant für das Fortbestehen dieses „Wanderstammtisches“ und die guten Geister dieses außergewöhnlichen Clubs. „Wir hoffen, dass wir noch viele gemeinsame 3. Freitage gemeinsam verbringen können“, meint Wolfgang Padel und drückt seiner Elke einen dicken Kuss auf. Dem großen Jubel, folgte ein langer Abend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.