Japan kennenlernen

Anzeige
Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
 
Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Zum 15. Mal verwandelt sich die Landeshauptstadt Düsseldorf am Samstag, 21. Mai, für hunderttausende Besucher zu einem Ort der Begegnung mit der Kultur und den Menschen Japans. Entlang der Rheinuferpromenade erwartet die Gäste aus dem In- und Ausland beim Japan-Tag Düsseldorf/NRW ein authentisches und vielfältiges Angebot aus Musik, Tanz, Sport und Kulinarik sowie zahlreiche Informations- und Mitmachzelte.

Auf drei Bühnen werden die traditionelle und die moderne japanische Kultur sowie typische Sportarten vorgestellt. Den Höhepunkt des Festes bildet das spektakuläre japanische Feuerwerk, das spätabends über dem Rhein leuchten wird. Der Japan-Tag Düsseldorf/NRW beginnt um 13 Uhr, wenn Oberbürgermeister Thomas Geisel, Garrelt
Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, Ryuta Mizuuchi, japanischer Generalkonsul in Düsseldorf, und Shuichi Yoshida, Präsident des Japanischen Clubs, das Fest offiziell auf der Hauptbühne am Burgplatz eröffnen. Die musikalisch aktiven Kinder und Jugendlichen der Japanischen Gemeinde Düsseldorf gestalten dann während des Nachmittages am Burgplatz den Hauptanteil des Bühnenprogramms, das in diesem Jahr um 13.50 Uhr von der
Trommelgruppe „Tentekko Taiko“ eröffnet wird.
Ein Highlight des Abendprogramms wird um 21.45 Uhr der gemeinsame Auftritt der Band „Orand“ mit der Volkssängerin Takemi Kakizaki sein. In ihrer Musik verwendet die Band auch das japanische Taiko-Trommelspiel und das Lauteninstrument Tsugaru-Shamisen, um traditionelle und moderne Stücke in ihrem eigenen Stil zu spielen. Den krönenden Abschluss bildet ab 23 Uhr das japanische Höhenfeuerwerk, welches das Thema „Bäume, Blumen, Tiere – die Welt der Natur“ in Szene setzen wird. Traditionell werden die Feuerwerkskörper in Japan von einem Feuerwerkskünstler hergestellt, dann nach Düsseldorf transportiert und direkt am Rhein von ihm aufgebaut und gezündet.
Entlang der Rheinuferpromenade präsentieren sich ab 12 Uhr bis in die Abendstunden zahlreiche Anbieter aus Düsseldorf, Europa und Japan in 70 Zelten. Hier können traditionelle Kleidung, Accessoires und Keramik erstanden sowie japanische Künste live ausprobiert werden: etwa bei der Kimono-Anprobe, Kalligrafie oder japanischen Spielen. Zahlreiche Informationsstände ermöglichen den Besuchern, sich ein differenziertes Bild des Landes und seiner zahlreichen Facetten zu machen. Neue
Technologie aus Japan, touristische Informationen oder auch Japan als möglicher Standort für das eigene Studium sind nur einige der Themen, die hier vertieft werden können. Die Vielfalt der japanischen Küche bieten ca. 20 Gastronomiezelte mit authentischer landestypischer Auswahl.
Insgesamt säumen rund 90 Zelte die Rheinuferpromenade. Die vielen tausend Manga-Fans aus Deutschland und dem Ausland, die zum Japan-Tag nach Düsseldorf reisen, können sich in der Pop-Kulturzone in diesem Jahr auf eine große Vielfalt der Angebote freuen; aus London, Frankreich, Belgien, der Bundesrepublik und natürlich aus Japan selbst reisen in diesem Jahr Manga-Bedarf-Anbieter an den Rhein. Auf der ADAC-Bühne am Mannesmannufer wird um 14 Uhr der alljährliche Cosplay-Modenschau-Wettbewerb stattfinden. Weiterhin stehen der J-Pop-Auftritt von Lexi um 15.30 Uhr oder ein Karaoke-Wettbewerb um 16.40 Uhr auf dem Programm. Sportlich wird es auf einer weiteren Bühne am Johannes-Rau-Platz. Neben Karate oder Judo lernen Besucher hier auch verhältnismäßig unbekanntere japanische Sportarten wie Naginata oder Iaido kennen. Die prächtig gewandeten Mitglieder der Samurai-Gruppe Takeda schlagen ihr Heerlager erneut am Landtag auf und vermitteln Eindrücke aus dem Leben dieses legendären Kriegerstandes. In direkter Nachbarschaft präsentiert der Kyudoverein Neandertal die Kunst des Japanischen Bogenschießens. Auch für Kinder ist das Angebot umfangreich. Am Johannes-Rau-Platz können die Kleinsten etwa spannenden Geschichten lauschen oder japanische Masken basteln. Sportliche Kids können in einem Klettergarten ihr Geschick üben oder selbst zu Mini-Sumo-Ringern werden, während nebenan auf der Wiese vor dem Landtag das deutschjapanische Street-Soccer-Turnier der Grundschüler oder das Balancieren
auf der Slackline für Spannung sorgt. Weitere Infos auf hier
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.