DEG verliert Krimi

Anzeige
Zum Krimiabend entwickeln sich für die DEG scheinbar die Auswärtsspiele der Play-Off-Halbfinalserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Jedoch nahm dieser am vergangenen Dienstagabend für die Rot-Gelben kein versöhnliches Ende. Die Mannschaft von DEG-Trainer Christof Kreutzer verlor beim ERC-Ingolstadt in der Verlängerung mit 3:2 (0:1; 2:0; 0:1; 1:0) und verspielte damit die anfängliche Führung in der Halbfinalgesamtwertung. Nun liegen nämlich die Oberbayern mit 2:1 vorn.
Dabei fing für die Gäste aus der NRW-Landeshauptstadt doch alles so gut an. Vor 4815 Schaulustigen brachte DEG-Verteidiger Shawn Bale nach 15 Minuten seine Mannschaft in Führung. Im zweiten Drittel drehten die Hausherren jedoch die Partie durch die Treffer von Brandon Buck (29.) und Dustin Friesen (34.). Schließlich sorgte mit dem Düsseldorf-Angreifer Travis Turnbull (42.) ausgerechnet ein ehemaliger Ingolstädter für den Ausgleich und damit für die Verlängerung.

Gegensatz zum Halbfinal-Auftakt

Im Gegensatz zum Halbfinal-Auftakt konnten das Team um Kapitän Daniel Kreutzer aber in der Overtime keine entscheidenden Akzente mehr setzen. So sorgte der ERC-Akteur Patrick Hager per „sudden death“ für den 3:2-Endstand nach 17 Minuten der Verlängerung.
Jedoch verwies der Siegtorschütze nach der Begegnung darauf, dass „in Düsseldorf ein harter Kampf“ auf die Ingolstädter warten würde. Am Donnerstag, den 2. April, empfängt die DEG den ERC um 19.30 Uhr im ISS Dome. Über 11000 Tickets sind bereits weg. Die Fans können sich auf einen heißen Krimiabend einstellen. Und der 25-jährige DEG-Defensivakteur Bernhard Ebner verspricht: „Wenn wir die Leistung vom Dienstag zu Hause wieder zeigen, haben wir gute Chancen auf den Sieg!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.