Düsseldorf Classics: Ausgeglichenheit ist Trumpf

Anzeige
 
Nico Seidler
Düsseldorf: Vereinsheim BC Colours Düsseldorf |

Kamen zu den ersten 4 Turnieren des Jahres stets um die 40 Teilnehmer, so schwankten die Zahlen in den Monaten März und April. Die Teilnehmerzahlen reichten von 26 bis 47 Teilnehmern und waren damit vergleichsweise immer noch sehr hoch.

Immerhin fanden teilweise zeitgleich andere Turniere in der Region statt, bei denen sich die Billardspieler zwischen den verschiedenen Spielorten unterscheiden mussten.

Was die Ausgeglichenheit angeht, war diese weiterhin sehr hoch. Bei den 4 gespielten Turnieren, gab es 7 unterschiedliche Finalisten. Nur Nico Seidler (BC Colours Düsseldorf) erreichte zweimal das Finale.

Es wurde wieder 10-Ball gespielt
Erstmals kamen unter 40 Leute zu den Düsseldorf Classics. Damit stand fest, dass wieder einmal die Disziplin 10-Ball gespielt wurde.

Da die üblichen Favoriten größtenteils fehlten, hatten dieses Mal andere Spieler die Möglichkeit sich vorn zu platzieren. Diese Chancen nutzen Harald Heller, Nico Seidler (beide BC Colours Düsseldorf), Gabriel Niesyto (BSC Shooters Mettmann) und Elias Kamil (1. PBC Hellweg).

Im Düsseldorfer Halbfinale zwischen Nico Seidler und Harald Heller, die gemeinsam um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen, setzte sich Nico Seidler mit 6-3 durch.

Das 2. Halbfinale entschied Elias Kamil mit 6-4 gegen Gabriel Niesyto für sich und erreichte erstmals das Endspiel bei den Düsseldorf Classics. Die beiden Finalisten spielten das Finale nicht aus, sondern teilten wie üblich Turniersieg, Preisgeld und die Punkte für die German Tour.

Tim Gubers erstes Mal
Auch beim 2. Turnier im Monat März wurde bei 27 Teilnehmern 10-Ball gespielt. Im Gegensatz zum vorangegangenen Turnier waren aber an diesem Abend viele der Topspieler mit dabei.

Im Viertelfinale erwischte es jedoch Klaudio Kerec (BC Oberhausen). Der Bundesligaspieler unterlag Tim Guber (BC Colours Düsseldorf) mit 4-5 und bleibt damit bei einem einzigen Turniersieg im Jahr 2017 stehen. Für Tim Guber war es der erste Erfolg gegen den Bundesligaspieler.

Neben dem Düsseldorfer erreichten auch Sascha Abbas (BC Alsdorf), Fabian Breuer (1. PBC St. Augustin) und Tobias Bongers die Vorschlussrunde. Dort beendete der Mettmanner Tim Gubers Weg ins Finale unsanft mit 2-6. Fabian Breuer hatte mit dem Alsdorfer Oberliga mehr Mühe und erkämpfte sich ein 6-5. Wie üblich teilten die beiden Finalisten und das Endspiel wurde nicht ausgetragen

Überraschungssieg in Düsseldorf
Im April erhöhte sich die Teilnehmerzahl wieder schlagartig. 35 Teilnehmer waren es am 7. April. Mit Klaudio Kerec, Fabian Breuer und Patrick Bund (BC Siegtal) waren gleich 3 Bundesligaspieler dabei.

In die Vorschlussrunde schafften es allerdings nur 2. Überraschenderweise zog Patrick Bund im Viertelfinale gegen Gabriel Niesyto den Kürzeren. Und der Mettmanner sorgte weiterhin für Furore, als er im Halbfinale auch Fabian Breuer mit 6-5 in die Schranken wies.

Das weitere Halbfinale bestritten Klaudio Kerec und Nico Seidler. Auch hier fiel die Entscheidung über den Finaleinzug erst im letzten Spiel. Am Ende konnte sich der Düsseldorfer mit 6-5 durchsetzen.

Und zum bisher einzigen Mal in diesem Jahr wurde das Finale auch gespielt. Gabriel Niesyto blieb weiterhin bissig und kam so zu einem 7-4 Erfolg.

Starker Heimauftritt der Colours-Spieler
14 Tage später waren es dann gleich 47 SpielerInnen, die die Hütte des BC Colours füllten. Die ganz großen Namen wie Tobias Bongers und Klaudio Kerec fehlten zwar, dennoch waren genügend Spieler mit viel Qualität vor Ort.

Bereits im Viertelfinale kristallisierte sich eine deutliche Gewichtung zu Gunsten der Gastgeber durch. Düsseldorfer standen im Viertelfinale und 3 davon waren auch im Halbfinale noch dabei.

Dort konnte Tim Guber seinen Teamkollegen Nico Seidler in einem packenden Duell mit 6-5 besiegen und seine erste Finalteilnahme perfekt machen.

Auch das andere Spiel der Vorschlussrunde ließ wenig zu wünschen übrig. Hier überzeugte mit Emir Secener ein Spieler aus der 2. Mannschaft der Colours. Auch bei seiner 4-6 Niederlage gegen Mohammad Al-Asfar (PBC Schwerte) verkaufte sich der Verbandsligaspieler gut.
Wie üblich wurde das Endspiel nicht mehr ausgetragen.

Trotz der geringeren Teilnehmerzahlen im Vergleich zu den beiden Vormonaten, zeigen die Düsseldorf Classics weiterhin Sogwirkung bei den Spielern der Region. Aktuell kann man wohl getrost von der beliebtesten und erfolgreichsten Turnierserie in NRW sprechen.

Zusätzlich gewinnt das Turnier aufgrund der Ausgeglichenheit bei den Topplatzierungen an Attraktivität. Immer wieder gelingt es auch dem einen oder anderen Spieler für eine Überraschung zu sorgen und sich zumindest zeitweise in den Fokus zu rücken.

Der BC Colours Düsseldorf hofft weiterhin auf guten Zuspruch bei den Billardspielern. Das nächste Turnier findet am Freitag, den 19. Mai statt. Turnierbeginn ist um 19:30 Uhr im Vereinsheim des BC Colours auf der Reisholzer Werftstr. 25a in Düsseldorf-Reisholz. Anmeldungen vorab an sportwart@bccolours.de, über Facebook oder am Turniertag vor Ort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.