Düsseldorfer Erfolgsgeschichte: DEG wie Phoenix aus der Asche

Anzeige
Nicht nur das Winter Game mit dem Derby-Sieg gegen die Kölner Haie machten diese Saison besonders. (Foto: vos)
Vor gar nicht allzu langer Zeit drohte Düsseldorfs einstmals größtem sportlichen Sympathieträger das Aus. Wiederholt drohte der finanzielle KollapsPleite", noch im Sommer 2013 musste die Düsseldorfer EG um die Lizenzerteilung bangen. Sportlich bewegte der achtfache deutsche Meister sich da längst unter dem Radar.

Dank einer breiten Unterstützung in der Stadt konnte die höchste Eis-
hockeyspielklasse finanziell erhalten werden. Und hier ließen sich die Rot-Gelben trotz personeller Sorgen nicht unterkriegen. Das Winter Game in der Esprit-Arena mit Zuschauerrekord und dem Derby-Sieg gegen die Kölner Haie war nicht nur ein saisonübergreifender Höhepunkt, sondern wies bereits den Weg.

Mit Vorrunden-Platz 5 ist die DEG nun, nur eineinhalb Jahre nach dem Beinahe-Aus, zurück auf der großen Bühne. Und ganz vorne steht dabei der untrennbar mit Eishockey-Düsseldorf verbundene Name Kreutzer, mit einem Chef-Coach namens Christof und seinem Bruder Daniel als Kapitän auf dem Eis. Eine Düsseldorfer Erfolgsgeschichte, die noch nicht zu Ende ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.