Düsseldorfs Sportler des Jahres

Anzeige
Düsseldorf: Gut Knittkuhle |

Aufatmen bei Danny Heister. Der Trainer von Borussia hatte eigentlich schon nicht
mehr daran geglaubt, doch im vierten Versuch hat es geklappt.Der Coach von Tischtennis-Rekordmeister Borussia ist Düsseldorfs Trainer des Jahres.

Am Donnerstagabend wurden Düsseldorfs Sportler des Jahres vor rund 200 geladenen Gästen auf Gut Knittkuhle ausgezeichnet. Die Wahl der Preisträger wurde zur einen Hälfte vom Verein Düsseldorfer Sportpresse und zur anderen Hälfte durch alle Sportbegeisterten in einem Online-Voting vorgenommen. Leider konnteHeister den Preis wegen einer starken Erkältung nicht persönlich entgegen nehmen.

Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres gab es eine kleine Überraschung: Sarah Ertmer undDima Doga vom TD Rot-Weiß, die Weltmeister über zehn Tänze geworden waren, setzten sich
gegen Borussia Düsseldorf und den GC Hubbelrath durch. Sportlerin des Jahres wurde Ruderin Leonie Menzel vom RC Germania, Sportler des Jahres Tischtennis-Profi Timo
Boll von Borussia Düsseldorf.
Außerdem verlieh die Düsseldorfer Sportpresse den Karl-Heinz-Wanders-Preis für besondereVerdienste im Düsseldorfer Sport. In diesem Jahr entschied sich der Vorstand für Dr. Fritz
Wienke, seit 1984 Präsident von Borussia Düsseldorf. Doch der ehemalige Internist hat sich auch um andere Sportarten verdient
gemacht. Legendär ist seine Aktion, als er den nach Deutscher Amateurmeisterschaft 1957
und Zweitliga-Zugehörigkeit in finanzieller Not befindlichen VfL Benrath unter anderem
dadurch gerettet hat, dass er als Bürge ein teures medizinisches Gerät verpfändete.
Sportlerin des Jahres:
Leonie Menzel (Rudern): Die 18-Jährige Ruderin des RC Germania holte im Doppelzweier dieGoldmedaille bei der Europameisterschaft in Krefeld. Bei den Weltmeisterschaften in Litauen
fehlten nur 0,45 Sekunden zur Goldmedaille. Im Doppelvierer holte Leonie Menzel Silber
hinter Rumänien.
Sportler des Jahres:
Timo Boll (Tischtennis): Der 36-Jährige wurde gerade vom Weltverband ITTF als erster
Deutscher zum Spieler des Jahres gewählt. Er gewann die Korea Open, erreichte dieEndspiele bei den German Open und den China open. Boll wurde mit der
Nationalmannschaft Europameister und mit Borussia Meister und Pokalsieger.
Trainer des Jahres:
Danny Heister (Tischtennis): Der 46-Jährige ist seit sieben Jahren Trainer von Borussia
Düsseldorf und eilt von Erfolg zu Erfolg. In diesem Jahr führte Heister sein Team zum
Pokalsieg, zur Deutschen Meisterschaft und ins Endspiel der Champions League. Auch 2018
gab es schon den ersten Titel: Borussia ist wieder Pokalsieger.
Mannschaft des Jahres:
Sarah Ertmer und Dima Doga (Tanzen): Die beiden Tänzer des TD Rot-Weiß haben in ihremSport in diesem Jahr Maßstäbe gesetzt. Sie wurden Deutscher Meister, Europameister und
schließlich im Oktober in Marseille Weltmeister über zehn Tänze. Dabei müssen

die Teilnehmer alle zehn klassischen Turniertänze absolvieren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.