Ein perfekter Rückrundenstart und Jahresabschluss!

Anzeige
Samuel Hsiao bei seiner Bundesligapremiere direkt erfolgreich
Am vergangenen Sonntag startete die Rückrunde in der 2. Bundesliga Nord und der FC Langenfeld war bei der SG EBT Berlin zu Gast. Die Mannschaft war schon am Samstag angereist und startete so erholt in die Partie am Sonntag. Durch das Ausfallen von Ryan McCarthy rückte dieses Mal der Nachwuchsspieler Samuel Hsiao ins Team.

Die ersten Begegnungen waren wie üblich das erste Herrendoppel von Mike Joppien und Philipp Wachenfeld sowie das Damendoppel von Jeanine Cicognini und Fabienne Köhler. Mike und Philipp begannen schlecht und verloren den ersten Satz 17:21. Im zweiten und vor allem im dritten Satz steigerten sich die Langenfelder stark und entschieden diese Sätze mit 21:16 und 21:7 deutlich für sich. Jeanine und Fabienne benötigten zwar nur zwei Sätze zum Sieg, diese gestalteten sich jedoch sehr eng und so hieß das Ergebnis am Ende 21:19 und 21:19. Auf Grund des Fehlens von Ryan McCarthy kam Maxime Moreels im zweiten Herrendoppel an der Seite von Sven-Eric Kastens zum Einsatz. Gegen Bastian Zimmermann und Jan Borsutzki gewann die Langenfelder Paarung mit 21:19 und 21:14.

Nach dem perfekten Start für den FCL in den Doppeln folgten das Mixed von Fabienne Köhler und Philipp Wachenfeld und die Premiere in der Bundesliga für den 15-jährigen Samuel Hsiao. Während Fabienne und Philipp gegen ihre Gegner Lotte Jonathans und Robert Franke keine Schwierigkeiten hatten (21:14, 21:14), musste Samuel zuerst einmal seine Nervosität besiegen. Gegen den Schotten Ben Torrance lief Samuel im ersten Satz lange einem hohen Rückstand hinterher, den er jedoch gegen Ende ausgleichen konnte und dann den ersten Satz mit 22:20 gewann. Im zweiten Satz legte er gut los und führte 17:11, ehe ihn die „Angst zu gewinnen“ einholte. Torrance glich auf 17:17 aus. Aber Samuel konnte sich dennoch durchsetzen und gewann den zweiten Satz und somit sein erstes Spiel in der Bundesliga mit 21:18. „Ich war so nervös vor dem Spiel und bin jetzt einfach nur froh, dass ich mein Spiel gewinnen konnte. Das Team hat mich bei meinem Spiel super unterstützt“, so Samuel nach dem Spiel.

In den weiteren Spielen konnte sich Jeanine im Dameneinzel mit 21:14, 21:19 gegen Lisa Deichgräber durchsetzen, während Maxime Moreels im Spitzeneinzel dem starken Finnen Eetu Heino mit 17:21 und 16:21 unterlag. Sven-Eric gewann im zweiten Einzel gegen Robert Franke mit 17:21, 21:12, 21:13 und setzte so den Schlusspunkt zum 7:1 für den FCL.

Nach dem Spieltag 8 liegt der FCL auf Tabellenplatz 3, punktgleich mit dem TV Refrath und dem BV RW Wesel. Weiter geht es erst am 24. und 25. Januar, wenn der FCL zu Hause den TV Refrath und den STC Solingen empfängt. Bis dahin heißt es fit bleiben, um den guten Tabellenplatz zu verteidigen und wenn möglich zu verbessern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.