Eislaufen für Jedermann

Anzeige
Connie Tanzer macht auch heute noch eine gute Figur auf dem Eis. Und das ganz entspannt. Foto: Lammert

„Eislaufen kennt kein Alter“ heißt es seit diesem Monat im Eisstadion an der Brehmstraße. Dieses Bewegungsangebot der DEG Eiskunstlauf e.V. wird gefördert vom Landessportbund NRW und richtet sich an alle im Alter von 35 bis 90 Jahren.




„Mit jedem, der mitmachen möchte, spreche ich im Vorfeld, gegebenenfalls erfolgt eine kurze Einzelberatung vor Ort“, sagt Connie Tanzer. Als Projektleiterin legt sie größten Wert auf die Sicherheit der Teilnehmer. Als Vorbereitung jeder Übungseinheit auf dem Eis, finden achtsame Körperübungen "im Trockenen" statt. Die Eisgewöhnung erfolgt dann Schritt für Schritt. „Zurzeit ist der älteste Teilnehmer 70 Jahre alt“, erzählt sie. Und schwärmt davon, warum dieses Projekt, das auch unter dem Motto „Das Zooviertel in Aktion - bewegt - beschwingt - beflügelt“ läuft, eine tolle Sache ist. „Eislaufen schult das Gleichgewicht, ist gut für die Koordination sowie das Herz- Kreislaufsystem und dazu wundervoll gelenkschonend“, so Connie Tanzer. Auch der Psyche tue das Gleiten auf der Eisfläche gut. „Es kommt auf natürliche Weise alles in Fluss“, sagt sie. Der Kopf werde wieder frei, weil das Eislaufen die komplette Konzentration erfordert. "Aber keine Sorge, bei diesem Angebot steht selbstverständlich die Freude an der eigenen Bewegung im Vordergrund“, so Tanzer, die sich mit der Projektleitung, im wahrsten Sinne des Wortes, einen Traum erfüllt.
Die 55-Jährige erzählt: „Mein erstes Leben war der Eiskunstlauf.“ Das startete 1964 genau da, wo sie jetzt wieder auf dem Eis steht, an der Brehmstraße im "Häschen-Kurs" der Wiener Trainerin. Damals war sie drei Jahre alt. Sie lief bis zum 17. Lebensjahr, machte bei Deutschen Meisterschaften mit. Nach dem aktiven Leistungssport wurde sie Trainerin. In den USA studierte sie Tanz, lernte Pilates kennen und spezialisierte sich als eine der ersten in Deutschland auf diese Methode der Körperschulung.
„Ich war dann lange nicht mehr auf dem Eis“, sagt sie. Mit Ende 40 fingen die Träume an. „Ich stand auf der Eisfläche. Der Leistungsdruck war weg und die Sehnsucht das Eislaufen zu genießen erwachte“, so Tanzer. Den Traum ließ sie Realität werden. Sie ging in die Eislaufhalle. Einfach so. Nicht zum Training, sondern wie alle anderen auch zum Publikumslauf. Und tatsächlich entdeckte sie langsam, aber sicher ein ganz neues Gefühl für diese Sportart.
Gekoppelt mit dem Wissen, das Connie in der Zwischenzeit als Tänzerin und Pilates-Trainerin hatte, sei für sie eine genussvolle Art der Körperertüchtigung enstanden. „Dann entdeckte ich durch Zufall die Ausschreibung des Landessportbundes für das Entwicklungsprojekt "Sportvereine im Quartier" erzählt sie. Die DEG Eiskunstlauf e.V bewarb sich und bekam den Zuschlag. Die Teilnahme an diesem Projekt ist dadurch kostenfrei.
Interessierte können sich mit Connie Tanzer unter Tel.: 672968 oder mctanzer@yahoo.com in Verbindung setzen. Montags und mittwochs von 12.30 bis 14 Uhr finden die Kurse dann im Eisstadion an der Brehmstraße 27 statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.