Jäger tritt zurück

Anzeige

Plötzlich ging alles ganz schnell. Der bisherige Finanzvorstand von Fortuna, Paul Jäger, wird sich zurückziehen. Zukünftig soll sich ein anderer um den so wichtigen Finanzbereich kümmern. Wer das wird, ist noch offen.

Trotzdem bleibt Jäger dem Klub wie in den vergangenen 30 Jahren weiter erhalten – eben nur in anderer Funktion. So wird er künftig außerhalb des Vorstands unter anderem die Bereiche soziale Projekte, lokales Engagement und Verbandskontakte verantworten.
„Nachdem wir den Verein wirtschaftlich konsolidiert haben, möchte ich mich nun um andere Aufgaben kümmern. Ich habe lange genug an vorderster Front gekämpft und möchte die Aufgaben nun sauber übergeben“, erklärt Jäger.

Wichtige Themen vorantreiben

Schon vor Jahren plädierte er für einen Finanzdirektor, der den gesteigerten Ansprüchen gerecht wird. Jetzt wird er „auch ohne Vorstandsmandat zukünftig die Themen vorantreiben, die mir besonders am Herzen liegen“, sagt Jäger und fügt an: „Wir haben in den letzten Jahren viele soziale Projekte auf die Beine gestellt und unsere lokalen Engagements ausgebaut. Dies möchte ich intensivieren sowie auch in der Verbandsarbeit weiter für die Fortuna aktiv sein. Ich freue mich, dass wir diese Lösung gemeinsam gefunden haben.“

Fortuna ist Jäger dankbar

„Wir sind Paul Jäger sehr dankbar für sein außerordentliches Engagement als langjähriges Vorstandsmitglied“, sagt Aufsichtsratvorsitzender Reinhold Ernst und ergänzt: „Der Aufsichtsrat respektiert seine Entscheidung. Es freut uns, dass er weiter eine zentrale Funktion im Verein ausüben wird.“
Aber wie geht es weiter, wer ersetzt Jäger? Fortunas Aufsichtsrat wird nun einen Nachfolger für das Finanzressort suchen. Der Übergang soll nahtlos erfolgen. Jäger selbst wird seine Tätigkeit als Finanzvorstand bis zur Bestellung eines Nachfolgers weiter ausüben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.