Martinslauf in kurzen Hosen

Anzeige
Düsseldorf: Unterbacher See |

Sonnenschein, wenig Wind und um die 18 Grad warm: Der Martinslauf des Verein für Sport und Freizeit 1975 Düsseldorf-Süd (SFD 75) fand am Sonntag unter idealen Bedingungen am Unterbacher See statt.

„Dann ziehe ich wohl die kurze Hose an?“ Eine halbe Stunde vor Start des Zehn-Kilometer-Volkslaufes war die Frage einer Läuferin zu ihrer Begleitung wohl eher rhetorisch. Bei spätsommerlichen Temperaturen war die kurze Hose fast Pflicht bei diesem Lauf. Schon bei den Kindern, die früher am Tag auf die 700 Meter und 2-Kilometer-Strecke gingen, hatten sich viele für das kurze Outfit entschieden.
Während die jüngeren Sportler schon ihren Weckmann verdrückt hatten und sich mit ihren Eltern bei bestem Wetter auf dem großzügigen Gelände am Unterbacher See gemütlich machten, gingen in kurzen Abständen hintereinander die Sportler auf die 10 Kilometer Strecke (Lauf und Nordic Walking) und die Halbmarathon-Strecke.

Teilnehmerfelder im Vorfeld schon ausgebucht


1.200 Läufer waren je im 10-Kilometer und Halbmarathon-Lauf zugelassen. Das Feld war schon im Vorfeld dicht. Nachmelder hatten an diesem herrlichem Herbsttag keine Chance mehr. „Grund hierfür ist, dass wir erstmal in ,kleinen‘ Schritten wachsen müssen, um auch eine gute Organisation gewährleisten zu können“, sagt Max Thorwirth vom SFD 75.
3.118 Teilnehmer hatten sich zum Lauf gemeldet. Das alleine waren schon 600 mehr als im vergangenen Jahr. 2.800 kamen ins Ziel. „Die fehlenden scheinen nicht angetreten zu sein. Aufgegeben haben nicht viele“, so Thorwirth. So genossen die Teilnehmer einen Lauf vorbei am Unterbacher See und durch den Eller Forst, die Halbmarathonis liefen noch ein Stück Wald Richtung Hassels. Alle liefen über herbstlich bedeckte Waldböden und über Asphalt. Sie hatten einen schönen Blick auf den Unterbacher See und das immer noch an den Bäumen hängende verfärbte Laub. „Wir haben alle zusammen einen wunderschönen Martinslauf rund um den Unterbacher See erlebt“, sagt Thorwirth. Neben den Teilnehmern sorgten 140 Ehrenamtliche des SFD für einen reibungslosen Ablauf.

Wer siegte?


Beim 10-Kilometer-Lauf kam Toni Riediger (LG Ohra Energie) nach 31:37 Minuten als Erster ins Ziel, schnellste Frau war Monika Rausch (LG-Telis-Fianz Regenburg) mit einer Zeit von 37:27 Minuten. Beim Halbmarathon siegte Lukas Steier (LG Welfen) nach 1:15:33 Stunde und Melanie Linder (SFD 75), die 1:23:03 Stunde benötigte.
Alle Ergebnisse finden Interessierte auf der Homepage www.martinslauf.eu.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.