Tim Guber wird 17. Bei den Stuttgart Open

Anzeige
Tim Guber spielte sich bis unter die letzten 32 Spieler

Als einziger von 3 Spielern des BC Colours Düsseldorf erreichte Tim Guber bei den vom 14. Bis 16. Juli ausgetragenen Stuttgart Open die Finalrunde der letzten 64 Spieler.

Nachdem Emir Secener und Marcel Nottebaum in ihren Vorrundengruppen als Dritter und Vierter die Finalrunde verpasst hatten, erreichte zumindest Tim Guber die Endrunde.

Dabei hatte das Turnier für den Oberligaspieler mit einer 4-6 Niederlage gegen Zweitligaspieler Christian Fröhlich (PBC Gera) begonnen. Doch danach gewann er alle weiteren 4 Vorrundenspiele und sicherte sich Platz 2 in seiner Gruppe.

Sein erstes K.o.-Spiel gegen Hermann Hoyh (PBC Bad Saulgau) gewann Tim Guber mit 6-3. In der folgenden Runde, die am Sonntagmorgen ausgetragen wurde, musste er gegen den in der Schweiz lebenden Aygün Karabiyik ran. Dieser hatte als bestes Resultat eine Finalteilnahme bei der renommierten Eurotour Turnierserie vorzuweisen, war also keinesfalls ein Nobody.

Tim Guber hielt lange Zeit gut mit, musste aber am Ende eine 4-6 Niederlage hinnehmen. Damit beendete er das Turnier auf Platz 17. Der Sieg ging durch ein 7-3 an den Tschechischen Internationalen Roman „The Czech-Attack“ Hybler (BSV Dachau). Zweiter wurde der Nachwuchsspieler Kevin Schiller, der für den BSF Kurpfalz in der 2. Bundesliga antritt.

Homepage BC Colours Düsseldorf
BC Colours auf Facebook
BC Colours auf YouTube
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.