weibliche u14 rettet in Düsseldorf die Führung über die Zeit

Anzeige
Düsseldorf: Theodor-Litt-Realschule | Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr führte die weibliche u14 der BG Duisburg-West zu den Capital Bascats nach Düsseldorf. Die Mädels wollten an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und die Tabellenführung mit einem guten Spiel weiter festigen. Zu Beginn des Spiels sah es so aus, als würde man dieses Vorhaben in die Tat umsetzen können. Die Duisburgerinnen gingen konzentriert zu Werke und obwohl sie nicht so oft, wie gewohnt, das gute Fastbreak-Spiel umsetzen konnten, hatten die BGlerinnen den Gegner unter Kontrolle und konnten immer wieder Punkt für Punkt erzielen . Nach sechs Minuten stand es bereits 4:16 für die Mädels. So ging das erste Viertel mit 10:23 klar an die Westlerinnen.

Ab dem zweiten Spielviertel ließ dann aber die Konzentration immer mehr nach. Ungewohnte Fehler im Abschluss verhinderten den Ausbau der Führung. Zudem kam die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und bereitete den Duisburgerinnen auch in der Verteidigung das ein oder andere Mal ein Problem. So war das Spiel ab diesem Zeitpunkt ausgeglichen und die Gäste konnten von dem Vorsprung aus dem ersten Viertel zehren.

Nach dem 23:39 Halbzeitstand ging es mit einer 37:57 Führung für die BGlerinnen in den letzten Spielabschnitt. Dieses Viertel sollte dann das schlechteste Viertel der bisherigen Saison werden. Ungewohnt war die komplette Verunsicherung des ganzen Teams. Keine Spielerin hatte mehr den Mut etwas zu riskieren und das Heft in die Hand zu nehmen. Die Bascats Mädels spürten diese Verunsicherung und mit Hilfe ihrer zahlreichen Eltern beziehungsweise Zuschauer pushten sie sich noch einmal richtig auf und verkürzten den Rückstand minütlich. Zwischen der 34. und 39. Spielminuten gelang den Düsseldorferinnen so ein 13:0 Lauf. Letztendlich retteten die Gäste den Vorsprung so gerade eben über das Ziel. Das Viertel ging dann zwar mit 6:19 verloren, was den 56:63 Sieg und damit die Siegesserie aber nicht stoppen konnte.

Der Coach der Gastgeber hatte wahrscheinlich nicht damit gerechnet gegen die Duisburgerinnen im Laufe des Spiels noch mal eine Chance auf den Sieg zu haben und gratulierte nach dem Spiel mit den Worten: „auch solche Spiele muss man letztendlich auch gewinnen“.

Die BGlerinnen selbe sehen dieses Spiel als Ausrutscher und haben sich vorgenommen, im nächsten Heimspiel gegen die RheinStars aus Köln wieder eine bessere Leistung auf das Spielfeld zu bringen.

Spielerinnen und Punkte:
Jette Stachowicz (1), Katharin Lerner (2), Sophie Pondelak (2), Nora Blotenberg (3), Melda Öz (14), Sophie Dachmann (16), Hannah Angenendt (11), Johanna Klemmer (0), Enyd Last (0), Luca Marie Terschüren (4), Sirke Braun (0), Merit Lachmann (10)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.