"Alleine gut, zusammen besser"

Anzeige
„Wir sind guter Hoffnung, dass unsere Werbegemeinschaft von Erfolg gekrönt sein wird”, sagt Richard Feldmann, kaufmännischer Leiter des Buchhauses Stern-Verlag. (Foto: Sven-André Dreyer)
 
René Dörnenburg, Inhaber und Geschäftsführer der Dörnenburg Marketing Event & Projektmanagement GmbH, präsentiert das neue Logo der Werbegemeinschaft “Die Friedrichstraße”. (Foto: Sven-André Dreyer)
Eine Standort- und Interessengemeinschaft, bestehend aus bislang 21 Händlern und Unternehmen, versucht mit gemeinsamen Aktionen den Standort Friedrichstraße für Kunden attraktiver zu gestalten.

Auf Anraten der Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf (IHK), die sich seit mehr als 15 Jahren aktiv im Stadt- und Stadtteilmarketing in Düsseldorf engagiert, schlossen sich jüngst bislang 21 Händler und Unternehmen zu einer neuen Interessengemeinschaft zusammen. „Wir führten bereits im vergangenen Jahr eine Umfrage im Rahmen unseres Stadtteilmarketings durch und stellten fest, dass das Potential der Friedrichstraße sehr groß ist“, so Sven Schulte vom Bereich Stadtteilmarketing der IHK.
Unter der Leitung und Moderation von René Dörnenburg, Inhaber und Geschäftsführer der Dörnenburg Marketing Event & Projektmanagement GmbH, plant die neu gegründete Werbegemeinschaft „Die Friedrichstraße“ nun gemeinsame Aktionen rund um die Einkaufsstraße in Friedrichstadt.

Gemeinsame Vorweihnachtliche Aktionen geplant

Noch in diesem Jahr ist zum Beispiel im Vorweihnachtsgeschäft ein Adventskalender mit allen beteiligten Händlern geplant. Ferner gilt es, nachhaltige Ziele zu verfolgen: Dabei sind nicht zuletzt Fragen, wie eine neue Oberflächengestaltung der Friedrichstraße nach dem Wegfall der Straßenbahnlinie und durch Ersatz der Wehrhahnlinie aussehen könnte von Belang. Auch, wie der Standort Friedrichstraße mit Wegfall diverser Arbeitsplätze der WestLB umgeht, ist ein gutes Argument für einen Zusammenschluss der Händler vor Ort.
Mit den bereits 21 angeschlossenen Händlern aus der Bereichen Optik, Goldschmiede, Fingernagelstudio, Buchhandel und vielen mehr, wird nun gemeinsam unter dem Motto „Alleine gut, zusammen besser“ versucht, den Einkaufsstandort der Friedrichstraße, die vom Bilker Bahnhof bis zum Graf-Adolf-Platz führt, unter neuen städtebaulichen und gesellschaftlichen Aspekten für die Kunden attraktiver zu gestalten.

Die Friedrichstraße ist einzigartig und vielfältig

„Für viele Kunden endet die Friedrichstraße am Kirchplatz“, bedauert Bernhard Hamacher vom Antiquariat Ahrens & Hamacher. Viele Kunden kommen daher gar nicht mehr an seinem Geschäft vorbei und erahnen daher auch nicht die Vielfalt der weiteren Läden. Auch Thomas Kastner, Geschäftsführer der Unlicht GmbH, die mit Angeboten für Mittelalterfreunde aufwartet, bedauert, dass die Vielfältigkeit des Warenangebotes auf der Friedrichstraße oftmals verkannt wird: „Mit dem Zusammenschluss wollen wir auch neuen Geschäftsinhabern Mut machen, sich auf der Friedrichstraße anzusiedeln. So können wir das reichhaltige Angebot sogar noch erweitern.“
„Gemeinsam wollen wir die Vorzüge der Friedrichstraße aufzeigen und darstellen, dass die hier vorhandenen Geschäfte und Einkaufsmöglichkeiten wirklich einzigartig sind“, fasst René Dörnenburg die Absichten der Werbegemeinschaft schließlich zusammen.
Originell: Am vergangenen Montag präsentierte die Werbegemeinschaft erste Ideen und Ansätze in einem Pressegespräch in einer Tiefgarage auf der Friedrichstraße. Das Parkhaus wurde erst kürzlich zum Parkhaus „Friedrichstraße“ umbenannt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.die-friedrichstrasse.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.