BürgerStiftung baut Engagement aus

Anzeige
Ehrenamtlich engagiert für die Stadt: Wolfgang Heck (Projektleiter „gesund & munter“ der BürgerStiftung, Sabine Tüllmann (Vorstandsmitglied), Albrecht Woeste (Vorsitzender des Stiftungsrates), Suzanne Oetker-von Franquet (Vorstandsvorsitzende) und Dr. Britta L. Schröder (Geschäftsführerin)(v.l.).

Von Düsseldorfern für Düsseldorfer: Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat die BürgerStiftung viele Projekte und Aktionen angestoßen, begleitet und unterstützt. Und auch für das kommende Jahr sind neue Projekte geplant.

„Wir wollen helfen bei Not und gleichzeitig Dinge tun, die Freude machen“, fasst Stiftungsratsvorsitzender Albrecht Woeste das Ziel der Stiftung zusammen. Die Bilanz für 2012: 2,7 Millionen Euro Stiftungskapital, 53 Stifter, Einnahmen und Spenden in Höhe von 395.000 Euro, mehr als 6000 Arbeitsstunden, die die Helfer der Stiftung mit ihrem Ehrenamt verbracht haben und voraussichtlich 400.000 Euro, die in diesem Jahr für Aktionen, Projekte ausgezahlt werden können – das ist die BürgerStiftung in Zahlen.

Breites Engagement

In dieser Aufstellung ist breites Engagement in der Stadt enthalten – immer mit dem Anspruch auf Nachhaltigkeit. Schwerpunkt der Arbeit ist der Bereich Bildung und Erziehung. Dazu gehören etwa Bücher für Grundschüler, Theaterprojekte und das Projekt „gesund & munter“, das Kindern spielerisch vermittelt, wie wichtig gesunde Ernährung und Sport sind. Im medizinischen Bereich unterstützt die Stiftung die Krebsberatung, die auch Angehörigen von Patienten hilft.

Für bedürftige Senioren werden klassische Konzerte oder Karnevalsveranstaltungen mit gemeinsamen Kaffetrinken organisiert – ohne Eintritt. Wichtig sei es, dass sich Bedürftige an die Stiftung wendeten, um eine Einladung zu den Aktionen zu erhalten, so Woeste.

Das gilt übrigens auch für das neueste Projekt, „Notgroschen“. Wenn es trotz öffentlicher sozialer Unterstützung nicht für einen dringend benötigten Zahnersatz oder ein Hörgerät reicht, kann vielleicht die Stiftung weiterhelfen. Dabei gilt: „Wir suchen den persönlichen Kontakt zu den Betroffenen“, sagt Geschäftsführerin Britta L. Schröder.

Ehrenamtliche Helfer gesucht

Auch in eigener Sache freut sich die Stiftung, wenn sich Interessierte melden. Gesucht wird zum Beispiel ehrenamtliche Hilfe im PC-Bereich für die Verwaltung der Stiftung – und natürlich sind Spenden ebenfalls willkommen.
Weitere Informationen zur BürgerStiftung gibt es telefonisch unter 0211-8785600 und auf der Homepage der BürgerStiftung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.