Ein Genussabend für die Närrischen Marktfrauen auf der Größten Kirmes am Rhein im Heimatstrand und auf der Almhütte

Anzeige
Designierter Sellerieprinz Titus Jacobs unter seinen Marktfrauen
Düsseldorf: Rheinkirmes |

Die Närrischen Marktfrauen feierten ihren Kirmesabend bei ihrer Vorsitzenden Isa Fiedler und Peter Klinkhammer am Heimatstrand im Frankenheimzelt und beim zukünftigen Sellerieprinzen Titus Jacobs und Nina Taggeselle auf der Almhütte in der neuen Alpenwelt

Dienstag 18 Uhr – die Sonne brennt. Und das macht durstig. Da ist es gut, dass auf der Oberkasseler Kirmes der nächste Strand nicht weit ist. Der „Heimatstrand“, unter dem Motto läuft das Festzelt der Brauerei Frankenheim. Und wenn Mädels einmal durstig sind, reichen kleine Bierdeckel nicht aus. Isa Fiedler, die Vorsitzende der Marktfrauen, freute sich sehr über den vielen Besuch. Und um die Zeit war auch genug Platz für ein kleines Tänzchen zu guter Partymusik.

Später zog es uns in die neue Alpenwelt. Das ehemals lauschige Französische Dörfchen hatte sich ganz schön gemausert. Unter einem großen Zeltdach heizte sogar der König von Mallorca den Feierlustigen ein. Die Marktfrauen mit der Präsidentin Melanie Schwemin waren zu Gast beim zukünftigen Sellerieprinzen Titus Jacobs und seiner holden Nina Taggeselle auf der „Almhütte“. Die wunderbar offene Hütte bot eine kühle Brise nebst Schutz vor der Sonne und ebenso einen guten Ausblick auf das Feiervolk.

An diesem Abend waren die Närrischen Marktfrauen nicht die einzigen Karnevalisten auf der Alm. Wir trafen die ehemaligen Venetien Claudia Monreal und Ute Heierz-Krings ebenso die zukünftige Venetia Sara Flötmeyer wie so manche Freunde und Bekannte, ob nun Verein oder Künstler.

Wie heißt es so schön? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

So wird die sommerliche Jahreszeit auch gerne für die Planungen verwendet. Und planen kann man am besten mit den Freunden.

Die Planung wieder macht durstig. Um so schöner wurden wir bewirtet mit Wasser, Bier und leckerem Prosecco. Dazu kleine Hähnchenkeulen nebst Salat. Mit den späteren Stunden kamen mit einer abendlichen Kühle auch weitere Marktfrauen hinzu und feierten auf der „Almhütte“ oder im „Heimatstrand“.
Alle waren sich einig, so ein Mädelsabend, der hat was!
Vielen Dank dafür an die guten Gastwirte und so manche Spenderin.

Zum Schluss genossen alle die wunderbare Atmosphäre der Kirmes. Unter Düsseldorfs "Größter Palme" lässt es sich einfach traumhaft feiern und den Abend genießen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.