Gesellschaft Jakobe von Baden krönt erste Königin

Anzeige
Sonja Pfeiler ist die erste Königin der reaktivierten Gesellschaft Jakobe von Baden. Foto: Frank

Die 2016 reaktivierte Gesellschaft Jakobe von Baden hat am Wochenende ihre erste Königin gekrönt.

Sonja Pfeiler setzte sich nicht, wie üblich durch Schießen, sondern durch Bowling durch. „Wir sind ja ein sehr junger Verein“, meint die "Hauptmann" Monika Nagel. Deshalb waren zunächst akribische Vorarbeiten erforderlich, viele Termine mussten wahrgenommen und Sponsoren herangeschafft werden. „Außerdem war im Herbst ein Schießen wegen des Wetters unmöglich“, ergänzt sie. Und doch wollten die 18 aktiven Damen eine Königin krönen, weshalb man dann innerhalb des Vereins beschloss, dies über eine Bowling-Kugel zu entscheiden. Nun ist es vollbracht.
Im D-Town, dem Vereinslokal der Gesellschaft, direkt hinter dem Schlossturm, versammelten sich Freunde und Mitglieder, um an der Krönung von Sonja Pfeiler teilzunehmen. Das Procedere nahm Jens Hartmann in die Hand, ein Freund und Kamerad des Prinzgemahls Bernd und Mitglied der Reserve. Kurz und bündig stellte er sie den Anwesenden vor, verwies auf ihre berufliche Tätigkeit und ihre Liebe zu kulinarischen Genüssen. So schnell wie die Vorstellung vollzog Jens Hartmann auch die Krönung. Mit einem Handgriff war die Königskette umgelegt. Die erste Königin der Gesellschaft war somit gekrönt und nun im Amt. Nach feierlicher Gratulation und Geschenkübergabe hieß es dann „ab jetzt kein Freibier mehr, nun heißt es auf eigenen Deckel trinken“.
Noch vor der Zeremonie verlieh die Gesellschaft Jakobe von Baden die Gründungsurkunde an den Wirt Alex Kampes, nun ist das „D-Town“ das offizielle Vereinslokal der einzigen Frauenkompanie des St. Sebstianus Schützenvereins von 1316.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.