Patronatsfest der Bilker Schützen

Anzeige
Am Sonntag den 18.Januar 2015 hatten sich die Schützenkameraden zum Festhochamt anlässlich des Patronatsfestes der Bilker Schützen in der Martinskirche eingefunden. Unter den Klängen des Fanfarenkorps Freischütz und des Tambourcorps Sankt Martin marschierte die Gemeinschaft anschließend zum Saal der Friedenskirchengemeinde in der Florastraße.

Dort begrüßte der erste Chef Hans-Dieter Caspers zahlreiche Ehrengäste aus Brauchtum, Wirtschaft und Politik. Nach einer musikalischen Einlage der beiden Musikzüge nahm Hans Dieter Caspers zu den aktuellen Geschehnissen in unserem Land Stellung.

Er verwies in seiner Rede auf die, ohne Beanstandung vom Amtsgericht, genehmigte neue Satzung und sieht diese als ideales Mittel den St.Sebastianus Schützenverein auf gutem Kurs zu halten. Der Bilker Schützenverein verfolgt eine politisch wie religiös neutrale Linie, wobei er Extremen von links und/oder rechts keine Plattform bietet.

„Im Bilker Verein wird kein Bewerber auf Grund seines Migrationshintergrundes, seiner Religion oder seiner gesellschaftspolitischen Überzeugung von der Mitgliedschaft ausgeschlossen, solange er die Gesetze unseres Staates beachtet und unsere Satzung anerkennt“ erklärte der erste Chef. Der anschließende lang anhaltende Beifall zeigte, dass er verstanden wurde. Zustimmendes Nicken auch am Tisch der Politik.
Weiter äußerte er seinen Unmut über die unklaren Entscheidungen unserer Gerichte anlässlich der Düsseldorfer Dügida Demonstrationen und den Umgang seitens einiger Zeitungen mit dem Schützenwesen. Wurde noch vor wenigen Monaten beanstandet das ein muslemischer Mitbürger kein König (in einer christlichen! Bruderschaft) werden durfte, so sieht das aktuell wieder ganz anders aus. Eine große deutsche Tageszeitung prangerte an, das es in Deutschland (vor längerer Zeit) zwei! Schützen gegeben hat, die zum Islam gehören und bei den Schützen mit Waffen in Berührung kamen.
Vom Hauptvorstand bestätigt wurden die ersten und zweiten Hauptleute der Kompanien, sowie Sprecher der Jungschützen und neue Köpfe im Offizierscorps.
Den Regiments Verdienstorden als zweithöchste Auszeichnung des Bilker Vereins erhielten für Ihre Verdienste Winfried Langerbein (Germania Kompanie) und Thomas Blum (Dritte Grenadier Kompanie.

Sportwart Uli Müller gab den Aufstieg der Bilker Sportschützen in die Landesliga bekannt Ohnehin war es ein gutes Jahr für die Bilker Truppe, die jetzt in etlichen Ligen aktiv ist. Weiter ehrte er die Sieger der Jubiläumspokale, die Vereinsmeister 2015 und Rindlaubkettensieger.
Die obligatorische und traditionelle Sammlung für einen guten Zweck ergab den stolzen Betrag von 625 € die auf 700 € aufgestockt wurden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.