Blaubeziehung- Nikolaus Koliusis im Museum DKM

Anzeige
"Blaubeziehung. Nikolaus Koliusis" im Museum DKM. Blick in die Ausstellung.
 
"Blaubeziehung. Nikolaus Koliusis" im Museum DKM. Begehbare Folieninstallation "Blaubox". Blick in die Ausstellung.
Duisburg: Museum DKM |

Das Museum DKM zeigt unter dem Titel "Blaubeziehung " eine umfassende Werkschau der Arbeiten des Lichtkünstlers Nikolaus Koliusis. Es sind Arbeiten seit den frühen 1980er Jahren bis heute zu sehen.
"Blaubeziehung" ist nicht nur eine Ausstellung für die Liebhaber/Innen der Farbe Blau, sondern für alle, die sich eine Auszeit aus dem hektischen, lauten Alltag gönnen möchten. Abtauchen ins Blau!

Die Farbe Blau ruft vielfältige Erinnerungen in uns wach. Wir denken an den blauen Himmel oder an das blaue Meer, an unendliche Weiten. Die Blaue Stunde oder die Blaue Blume sind Sinnbilder der Romantik und der Poesie. Die Farbe Blau steht auch für Frische und Kühle, zugleich vermittelt sie Ruhe und Stille.

Blau - die bevorzugte Farbe

Der 1953 in Salzburg geborene Lichtkünstler Nikolaus Koliusis hat griechische Wurzeln. Vielleicht bevorzugt er daher die Farbe Blau in seinen Werkstoffen. Der gelernte Fotograf setzt in seinen Arbeiten Materialien und Techniken ein, die zur Herstellung von Fotografien notwendig sind. Durch den Einsatz von halb-transparente Folien, durchscheinenden oder spiegelnden Flächen lässt er immer neue Blickrichtungen und Raumwahrnehmungen zu.

Die Positionierung seiner Arbeiten bezeichnet er auch als "Versuchsanordnung". Es ist eine Einladung an die Besucher, ihren Standort zu wechseln, unterschiedliche Blickrichtungen und Perspektiven einzunehmen und so neue Raumwahrnehmungen zu erfahren. Ein raffiniertes Wechselspiel!

Wechselnde Perspektiven - neue Raumerwahrnehmungen

Je nach Standort und Blickrichtung durchdringt und verdichtet sich die Farbe Blau oder es kommt zu feinen Farbnuancen. Besonders eindrucksvoll ist dieses in der begehbaren Installation "Blaubox" zu erleben, wo der Besucher sich vom Blau umhüllt fühlen darf. Aber auch der Blick von außen in und durch die blaue Folieninstallation ist spannend und vermittelt immer neue "Blaubeziehungen". Der Titel der Ausstellung ist somit treffend gewählt. Man nimmt immer wieder neue Beziehungen zur Farbe Blau auf. Der Titel soll aber auch auf die langjährige Beziehung zu beiden Museumsgründern Dirk Krämer und Klaus Maas hinweisen. Schon mehrmals war der Künstler Gast im Museum DKM bzw. in der damaligen Galerie am Innenhafen. Die jetzige Ausstellung im DKM ist die bisher umfangreichste Werkschau des Künstlers in NRW.

In den spiegelnden Oberflächen sieht man die im selben Raum ausgestellten Objekte und man sieht sich oder andere Besucher. Damit wird die Frage aufgeworfen, wie man mit einer Selbst- und Fremdwahrnehmung oder -beobachtung umgeht. Je nach Standort nimmt man auch verschiedene Oberflächenstrukturen wahr. Sehr schön auch die Installation "Monon Lave". Von der Museumsdecke hängt ein grünes Fischernetz, darin eine blaue Glasscheibe. Es wirkt, als würde das Blau der Meeresoberfläche eingefangen und emporgehoben. Auch in diesem Raum gibt es Entdeckungen, welche Objekte sich auf einander beziehen, welche Spiegelungen je nach Standort möglich sind.

Videodokumentation mit Arbeiten im öffentlichen Raum

In einem der hinteren Räume ist eine Filmdokumentation mit Arbeiten von Nikolaus Koliusis im öffentlichen Raum zu sehen, eingebettet in eine Folienarbeit. Dokumentiert werden u.a. die 30 Meter lange und drei Meter hohe, transparente blaue Glasplatte, das Mahnmal am Berliner Tiergarten für die Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Morde. Ebenso ist eine Installation zu sehen, die sich im Tunnel unter dem Kunstmuseum Stuttgart befindet. Man sieht die Videos durch die Folieninstallation hindurch und somit erscheinen sie verzerrt und verwischt.

Die beruhigende, meditative Ausstrahlung der Farbe Blau nutzt Koliusis für seine Arbeiten, die er in Aufenthaltsräumen von Krankenhäusern realisiert. So hat er z.B. den "Besonderen Raum" im Mannheimer Hospiz St. Vincent eingerichtet. Das zarte Blau der Raumgestaltung aus Folien und Glas soll ganz im Sinne der Palliativmedizin die Patienten "umhüllen". Koliusis hat zahlreiche Werke im öffentlichen Raum geschaffen, die Einfluss auf den Ort nehmen und die Raumwahrnehmung des Betrachters verändern.

Die Ausstellung "Blaubeziehung. Nikolaus Koliusis" sollte ursprünglich bis zum 7. Januar 2018 zu sehen sein. Jetzt ist sie bis zum 8. April 2018 verlängert. Wunderbar! Nun darf man auch noch weiterhin das raffinierte Wechselspiel der Perspektiven ausprobieren und seine ganz persönliche Blaubeziehung erfahren.

Infos zur Ausstellung

Infos zu speziellen Öffnungszeiten an den Feiertagen

Viel Freude beim Anschauen der Fotos! "Spiel mit den Perspektiven!"

Museum DKM
Güntherstraße 13-15
47051 Duisburg
www.museum-dkm.de
4
1 3
3
2 4
5
3
4
2 4
5
4
3
4
3
3
4
3
2
4
3 4
3
4
2
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
34.251
Jürgen Daum aus Duisburg | 18.12.2017 | 17:21  
12.929
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 18.12.2017 | 19:23  
10.465
Regine Hövel aus Dinslaken | 18.12.2017 | 23:10  
5.515
Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg | 21.12.2017 | 14:02  
12.323
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 21.12.2017 | 15:40  
5.515
Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg | 22.12.2017 | 18:40  
12.323
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 23.12.2017 | 13:43  
13.447
Anja Schmitz aus Essen-Süd | 02.03.2018 | 20:24  
5.515
Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg | 04.03.2018 | 10:57  
58.054
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 24.03.2018 | 14:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.