Duisburger vermissen ihr "Männeken Piss"

Anzeige
Vereister Brunnen am Sonnenwall
Ein tristes Bild zeigt momentan der Torso des "Männeken Piss" Brunnens auf dem Sonnenwall vor dem Bezirksamt Innenstadt.

Die Statue wurde 1908 vom Bildhauer August Kraus (1868-1934) als Geschenk für seine Vaterstadt Ruhrort modelliert. Die Ruhrorter lehnten das Geschenk ihres berühmten Sohnes aus "Sittlichkeitsgründen" ab.

So wurde es in den 1930er Jahren in einer Brunnenschale errichtet und neben der damaligen Tonhalle am König-Heinrich-Platz gegenüber dem Duisburger Hof aufgestellt. 1960 musste der Brunnen dem Bau der Mercatorhalle weichen.

Später stand dieser noch am Ostausgang des Hauptbahnhofs und seit April 1992 am Ende des Sonnenwalls.

Da die 90cm hohe Statue aus Bronze ist, die die nun leere Brunnenschale zierte, hat man diese vorsichtshalber abmontiert um Diebstahl vorzubeugen.

Natürlich fragen sich viele Duisburger ob dieses ein Dauerzustand bleiben soll? Die Idee einer Duisburgerin, evtl. die wertvolle Bronze durch eine weniger "wertvolle" Nachbildung zu ersetzen, ist da vielleicht gar nicht so abwegig.

Für den Brunnen stand übrigens der Sohn des Künstlers August Kraus Modell. Die kindliche Unbefangenheit eines großstädtischen Knaben wird hier zur Schau gestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.