"Ich werde nicht hassen": Gastspiel des Theaterhauses Stuttgart in der Duisburger "Säule"

Anzeige
Mohammed-Ali Behboudi schlüpft in die Rolle des palästinensischen Arztes Dr. Izzeldin Abduelaisch. (Foto: Regina Brocke)
Duisburg: Kleinkunsttheater "Die Säule" |

„Ich werde nicht hassen“, ein besonderes Gastspiel des Theaterhauses Stuttgart, ist am Donnerstag und Freitag, 2. und 3. Februar, jeweils um 20 Uhr im Kleinkunsttheater "Die Säule“, Goldstraße 15 in Stadtmitte, zu erleben.

Mohammed-Ali Behboudi schlüpft in die Rolle des palästinensischen Arztes Dr. Izzeldin Abduelaisch, der sein ganz besonderes Schicksal in einem außergewöhnlichen Buch schildert. Er erzählt von seinem Alltag in Gaza, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und vom tödlichen Anschlag: Am 16. Januar 2009 schlugen israelische Panzergranaten in das Schlafzimmer seiner Kinder ein und töteten drei seiner Töchter und seine Nichte.

Der Arzt hätte allen Grund zu hassen, aber er kämpft für Verständigung und Versöhnung. Er sagt:„Hass macht blind und führt zu irrationalem Denken und Verhalten. Frieden ist Menschlichkeit. Frieden bedeutet Respekt. Frieden ist ein offener Dialog. Heute notwendiger denn je." 2010, 2011 und 2013 war Izzeldin Abuelaish für den Friedensnobelpreis nominiert.

Das aus dem Buch entstandene Theaterstück wurde 2014 mit dem Monika-Bleibtreu Preis als bestes zeitgenössisches Drama ausgezeichnet, und der Schauspieler Mohammed-Ali Bebhoudi tourt seitdem damit durch die Bundesrepublik.

Karten
=> Karten zum Preis von 13,50 Euro, ermäßigt 12 Euro, gibt es in der „Säule“ unter Tel. 0203/20125 beziehungsweise 0203/2895765, an der Theaterkasse im Theater Duisburg, Tel. 0203/283-62100, karten@theater-duisburg.de und an allen NRW-Ticket-Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.westticket.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.