Jazz auf dem Schulhof

Anzeige
Trostlos
 
Nass und kalt
Duisburg: Friemersheim | Es hätte so schön sein können, aber es sollte nun einmal nicht sein.
Dicke Sorgenfalten standen Günter Pfeiffer (1. Vorsitzender des Freundeskreises) und Karlheinz Jordaan (Schatzmeister) morgens auf der Stirn geschrieben, als um 11.00 Uhr am Sonntag der Jazz-Frühschoppen eröffnet werden sollte. Aber wen sollte man begrüßen? Das widrige Wetter hielt die sonst zahlreich erscheinenden Besucher davon ab, zum Lehrerhaus zu kommen.

Schon morgens um 06.000 Uhr war Karlheinz Jordaan zum Lehrerhaus gegangen und musste feststellen, dass ein Pavillon durch die Wassermassen zusammen gebrochen war. Alles nass und zudem kalt! In der Not wurde vom Freundeskreis schnellsten improvisiert, und so wurde das Lehrerhaus zur Musik-Hall umorganisiert und die Band ins Trockene gebracht. Und, oh Wunder, der Regen ließ nach und selbst die Temperatur stieg um ein paar Grad an. Und endlich, ab 12.00 Uhr mittags erschienen auch die treuen Besucher des Freundeskreises und Fans von Jazz-Musik, und bald gab es keinen leeren Platz mehr im Lehrerhaus.

Die Band „Jazzlight“ gab ihr bestes, die Zuhörer kamen voll auf ihre Kosten und bedankten sich mit langanhaltendem Applaus. Die Band kommt aus Duisburg und ist beim Freundeskreis schon aufgetreten.
Auf der Homepage ist folgendes zu lesen:

„JAZZlight - die etwas andere Jazzband!
In der Musik von JAZZlight sind Einflüsse sowohl des klassischen Jazz und Blues spürbar als auch moderner und populärer Musik. Aus Unbefangenheit, musikalischer Spontaneität und dem spielerischen Können aus Studium und Bühnenauftritten entstand dabei ein ganz eigener und vielseitiger Stil. Straighter Swing, eingängige Grooves, mitreißende Soli, ausgefeilte Bläsersätze, frische Arrangements und viel, viel Spielfreude:

Das alles ist JAZZlight“. (Quelle: http://www.eventpeppers.com/de/jazzlight)

Später trauten sich Mutige sogar nach draußen und nahmen auf den Bänken unter den Pavillons Platz. Durch die geöffneten Fenster genossen sie die Musik und so langsam glätteten sich auch die Falten auf der Stirn des 1. Vorsitzenden: „Ich nehme ja die Schuld an dem schlechten Wetter gerne auf mich. Ich habe es in diesem Jahr nicht geschafft in die Wäscherei nach Dinslaken zu fahren, in der die Schwester vom lieben Gott arbeitet. Dort treffe ich ihn sonst und er fragt mich, welches Wetter ich gerne hätte. Tut mir Leid, das wird nicht wieder vorkommen.“ Wie jedes Jahr wurde diese kleine Geschichte mit Gelächter quittiert.

Für das leibliche Wohl sorgte das Catering Casino Bliersheim. Mit leckeren Speisen wurden die Gaumen verwöhnt und auch so manches kühle Getränk rann durch durstige Kehlen, so dass man sich mit dem widrigen Wetter doch schnell aussöhnte.
Alles in allem kamen wohl mehr als 100 Musikbegeisterte zum Lehrerhaus. „Wenn es auch nicht so viel waren, wie wir es sonst gewohnt sind, können wir trotz der ungünstigen Umstände zufrieden sein, und es wird im nächsten Jahr wieder einen Jazz auf dem Hof geben. Das wird dann ein Jubiläum werden, es wäre der 10 Jazz-Frühschoppen.“

Der Vorstand dankt allen fleißigen Helfern, die diesen Tag möglich gemacht haben und sich trotz der Widrigkeiten nicht entmutigen ließen. Der Jazz-Frühschoppen ist eine Co-Operation des Freundeskreises lebendige Grafschaft und des Grafschafter Lions Club Moers.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.