Kleinkunstreihe in Marxloh geht ins elfte Jahr

Anzeige
Matthias Brodowy. (Foto: Veranstalter)
 
Frank Golischewski. (Foto: Veranstalter)
Duisburg: Herbert-Grillo-Gesamtschule |

Seit einem Jahrzehnt gibt es in Marxloh ein Kleinkunstprogramm, das schon so manche Größe im Bereich Comedy, Kabarett, Show, Revue und Musik in den Duisburger Norden geholt hat.

Von Reiner Terhorst

Friedrich Marona, Leiter des Kleinkunstprojekts und „Kultur-Motor“ im Stadtteil, ist dankbar und zuversichtlich zugleich. Dankbar, weil vor zehn Jahren eine kulturelle Erfolgsgeschichte gestartet wurde, der viele in Marxloh keine großen Chancen eingeräumt hatten. Zuversichtlich ist Marona, weil auch in diesem Jahr ein attraktives Programm auf die Beine gestellt wurde.
Und noch etwas gibt Sicherheit für die Zukunft: In den letzten Jahren entwickelte sich eine hervorragende Zusammenarbeit des Fördervereins mit der Herbert-Grillo-Gesamtschule, in deren Räumen an der Diesterwegstraße 6 die Veranstaltungsreihe durchgeführt wird. So ermöglicht etwa das Engagement der Schüler-Arbeitsgemeinschaft „back für you“, dass jeweils eine Stunde vor den Veranstaltungen ein Kaffeetrinken in der Wandelhalle der Mensa der Schule angeboten wird. „Vor allem die frisch gebackenen Kuchen, die von den Schülern günstig angeboten werden, sind bei unserem Stammpublikum in Marxloh beliebt“, berichtet Friedrich Marona, der lange Jahre dort Schulleiter war.
Der Ablauf der Veranstaltungen ist festgelegt. Die Veranstaltungen beginnen jeweils samstags um 16 Uhr mit dem Kaffeetrinken. Dem schließt sich das Kabarett in der Mensa von 17 bis etwa 19 Uhr an.

Zusammenarbeit mit der "Säule"

Die Kleinkunstreihe profitiert dabei von der Zusammenarbeit mit dem Kabarett-Theater „Die Säule“, das bei der Künstlervermittlung hilfreich zur Seite steht. Marona: „Somit können wir stets Spitzenkünstler anbieten. Da wir ehrenamtlich arbeiten, kostet die Karte für eine Einzelveranstaltung nur zehn Euro. Man kann aber auch eine Abokarte für alle fünf Termine zum Preis von 45 Euro kaufen.“ Zum Jahresauftakt am Samstag, 11. Februar, präsentieren Caroline Weiss und Bernhard Ullrich „Achtung Ohrwurm“. Die Münchener Sängerin und der „bayrische Benny Goodman“ laden zu einer musikalischen Reise von den 20ern bis in die 70er Jahre, von Jazz über Swing bis zu Schlagern ein. Kleinkunstpreisträger Matthias Brodowy gibt sich am 13. Mai mit seinem neuen Programm „Gesellschaft mit beschränkter Haltung" die komödiantische Ehre. Das bedeutet politisches Kabarett, bei dem man sich auf Geschichten über Menschen freuen kann, die zwar über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernt haben, jetzt aber über Smartphones gebeugt durch die Welt irren. „Windeln, Pickel, Psychiatrie – Man(n) wächst mit seinen Aufgaben“ heißt es am 2. September, wenn Schauspieler Michael Trischan mit seinem Sohn Attila familiäre Anekdoten über die Herausforderungen der Pubertät zum Besten gibt. Frank Golischewski nimmt am 14. Oktober mit seinem Programm „Da! Da! Da!“ die deutsche Pop- und Schlagerlandschaft der 70er bis 90er aufs Korn.
Nicht in der Gesamtschul-Mensa, sondern im Foyer der Wilhelm-Grillo-Handelsgesellschaft am Grillopark 5 findet am 9. Dezember die traditionelle Weihnachtslesung zum Abschluss der diesjährigen Kleinkunstreihe statt. Claudia Wenzel und Rüdiger Joswig lassen berühmte Dichter, Musiker und Schriftsteller zu Wort kommen.
Fazit von Friedrich Marona: „Wir sind überzeugt, dass ein Kleinkunstbesuch gerade auch für ganz junge oder ältere, nicht so mobile Interessenten bei uns in Marxloh besser zu realisieren ist als in der Innenstadt oder gar in Düsseldorf und Köln, von den Kosten einmal abgesehen.“ Karten gibt es an der Abendkasse.
0
1 Kommentar
6
Silvia Wolf aus Wesel | 12.12.2017 | 19:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.