Konzert - Rudi Gall und Konsorten - Katja Werker - Dieter Bornschlegel - Ashabia -

Anzeige
  Duisburg: Gemeindehaus Ruhrort | Kreativquartier | Unter dem Namen

"Rudi Gall & Konsorten"

veranstaltete der Duisburger Sänger und Songschreiber am 05. Dezember 2015 im Gemeindehaus DU-Ruhrort, Dr. Hammacher-Str. 6, einen Singer-Songwriter Abend mit erlesenen musikalischen Gästen. Mit dabei waren

Katja Werker
Dieter "Bornzero" Bornschlegel

und

Ashabia

.

Rudi Gall

, begleitet am Keyboard von

Bruno Seletkovic

, führte durch den musikalisch abwechslungereichen Abend. Im Wechsel mit Ashabia, Dieter Bornschlegel und Katja Werker truge er Stücke aus seinem "RÜ" Programm vor.
Bruno Seletkovic begleitete ihn sehr einfühlsam auf seinem Keyboard.

Katja Werker ist eine feste Größe in der deutschen Musikszene. Das stellte Sie auch heute wieder eindrucksvoll unter Beweis. Ihr Debütalbum „Contact Myself“ gilt bis heute unter Musikliebhabern und Kritikern als Meilenstein der deutschen Popmusik. An diesem Abend wird sie u.a. Songs aus Ihrem aktuellen Album „Blackbox“ vorstellen, aufgenommen im Real World Studio von Peter Gabriel. Stefan Stoppok sagte über sie: „Auf der einen Seite ist sie eine gnadenlos intensive Interpretin und auf der anderen Seite eine herausragende Songschreiberin, die es schafft dem Zuhörer in 4 Minuten mehr zu erzählen, als so manches Buch auf 400 Seiten.“

Dieter "Bornzero" Bornschlegel ist ein Musiker mit einer Vergangenheit, die weit in die urwüchsigen Anfänge des Deutschrock geht, lange bevor die Gefühlsduselei das Kommando übernahm. Er ist einer der ganz großen Gitarristen. Einer, der nicht zurückblickt, aus seinem Erbe lernt, es aber nicht verwaltet, sondern seinen Weg geht. Denn: „Wenn nichts mehr geht, geht vielleicht doch noch alles“, so eine seiner Songzeilen, die einen nur schwer loslassen. Seine vor kurzem erschiene Live-CD wurde von dem renommierten Internetforum musikansich.de als „sehr empfehlenswert“ eingestuft. Er faszinierte das Publikum mit seiner unkonventionellen Art, die Gitarre zu spielen. Seine Soloperformance löste beim Publikum mehrmals Zwischenaplaus aus, die der "ungekrönte König der horizontalen Gitarre" mit großer Freude entgegennahm.

"Ashabia" ist eine junge Singer/Songwriterin, die als Newcomerin in der Musikszene auf sich aufmerksam macht. Sie hat den Abend, begleitet auf ihrer Gitarre, mit melancholisch-verspielten Songs aus ihrem Debütalbum „Stories“ und ihrer beeindruckenden Stimme eröffnen. „Angenehm ungekünstelt, eines der hoffungsvollsten Talente der Singer-Songwriter-Szene“ so ein Zitat aus dem Ostfriesen Kurier.

"RÜ" alias Rudi Gall macht Musik, die auf dem Sternenstaub vergangener Dekaden daher kommt. Trockene, ehrliche Musik für ehrliche, trockene Menschen. Er ist das „Rudellose Tier“ innerhalb der deutschen Musiklandschaft. Ein Einzelgänger, der sich vor keinen musikalischen Karren spannen lässt, sondern konsequent sein eigenes Ding macht. „Erfolg ist das eine…glücklich sein das andere“, lautet sein persönliches musikalisches Lebensmotto. Auch an diesem Abend hat er Songs aus seinem umfangreichen Repertoire souverän päsentiert.

Ein rundum gelungener Abend, an dem auch der Mann am Mischpult, "Schnuff" Strohm, seinen Anteil hatte. Zum Schluss traten noch einmal alle Musiker gemeinsam auf die Bühne, das zahlreiche Publikum wurde erst nach 23 Uhr entlassen. Bleibt zu hoffen, dass Rudi Gall auch im kommenden Jahr eine ähnliche Veranstaltung auf die Beine stellen kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.