Prinzentreffen der Duisburger Tollitäten bei den Wagenbauern in Serm

Anzeige
Traditionell gab es in der Karnevalshochburg Serm auch in diesem Jahr wieder ein Prinzentreffen zwischen dem Sermer Prinzen Frank I. und Stadtprinz Michael I. um den Sermer Wagenbauern einen Besuch abzustatten.

Gemeinsam mit ihren Hofmarschällen und den Paginnen traf man sich im Restaurant „Bei Le“ an der Dorfstraße und von dort ging es zur Wagenbauscheune wo die Tollitäten von den Wagenbauern herzlich empfangen wurden.

Und dort fanden wir dann auch die fleißigen Sermer Wagenbauer, die seit Wochen Tag für Tag mit etwa 10 Mann von Montags bis Freitags und auch mal Samstags mit dem Bau beschäftigt waren.

Noch kann man hier dank der Familie Steinmüller deren Scheune nutzen. Bei dem „Staatsbesuch“ dabei auch KG Südstern Präsident Bernd Baumanns.

Christian Hassel, er seit 1988 mit dabei ist und schon zahllosen Wagen seinen Stempel aufgedrückt hat, war auch vor Ort sowie die „nächste Generation“, die in seine Fußstapfen getreten sind.

Unter ihnen Wagenbaumeister Marc Schwarz - „schreib mal lieber ´der Schwatte´ dann weiß jeder wer gemeint ist.

Und gleich drei Motivwagen waren in Arbeit. Einer persiflierte einen Auftritt aus Serm im sozialen Netzwerk „FACEBOOK“ unter dem Motto „Serm mittendrin und „Dumm“ herum!“.

Auf dem zweiten Wagen wurde das Thema „Frauen im Schützenverein“ aufgegriffen und mit Wagen Nummer drei gab es eine herrliche Hommage an die Traditionsgaststätte „Zu den Drei Linden“, in der Karnevalisten und auch die Schützen unzählige schöne Stunden verbracht haben, und die nun wohl dem Abbruchbagger zum Opfer fallen soll.

„Hier hat vor 15 Jahren alles seinen Anfang genommen“, erklärt Prinzengarde Vizepräsident Klaus Saretzki. „... bei einem Kegelabend. Irgendwo war es schade, dass sich die beiden närrischen Würdenträger aus Duisburg in der Karnevalssession nie begegnen! Da war für mich und die damalige Wirtin der „Linde“ klar, dass sich hier was ändern muss. Und so wurde diese schöne Tradition begründet!“

Nach der Begutachtung des gelungenen Werkes gab es für die fleißigen Wagenbauer auch einen Orden von jedem der beiden närrischen Würdenträger.

Der Abend klang in gemütlicher Runde „Bei Le“ aus, und die KG Südstern und auch die Prinzengarde Duisburg blieben noch einige schöne Stunden beisammen.

Die „Premiere“ für die Wagen gab es dann am Karnevalssonntag beim Umzug durch „Kappes Serm“!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.