Prunksitzung des KKC setzte einen Höhepunkt im närrischen Kalender der Stadt

Anzeige
Karneval vom Feinsten bot der Kaßlerfelder Karnevals Clubs 1983 e.V. in seiner diesjährigen Prunksitzung, und beging damit auch ein närrisches Jubiläum, denn die erste Prunksitzung fand vor genau 3 x 11 Jahren im Jahr 1984 statt.

Nach dem Einmarsch in das vollbesetzte Josephshaus an der Goldstraße und der Begrüßung durch den „Sitzungpräsidenten“ Stefan Hambücker ging es auch gleich los im Programm.

Die „Kleine Garde“ des KKC zeigte wunderschön ihren Showtanz und das Publikum war aus dem Häuschen und gab stehenden Applaus.

Gleich danach folgte die Kinderprinzencrew und Dustin I. und Nina I. brachten mit ihren Liedern die nötige, jecke Stimmung in den Saal.

Von der KG Königreich Duissern wurden tänzerische Glanzleistungen auf der Bühne gezeigt. Und man hatte mit dem Tanzpaar Lisa und Leon sowie den Tanzmariechen Emma und Rene das Beste mitgebracht, was der Verein zu bieten hat. Auch hier wurden die jungen Tanztalente mit stehendem Applaus belohnt.

Die Sitzung nutzten die Kaßlerfelder Jecken auch gleich zur Mitgliederehrung.

Für „Engagement und treue Vereinsmitgliedschaft“ wurden geehrt:

11 Jahre - Victoria Güldenberg

33 Jahre - Walter Tönnißen


Nun musste man den Saal wieder auf Hochtouren bringen. Und dieses gelang durch die „Ruhrpott Partyband Trallafitti“, die diesem so richtig einheizte. Da hielt es die Jecken nicht mehr auf den Stühlen.

Und wieder folgten die „Eigengewächse“ des KKC. Der Auftritt der „Großen Garde“ war ein exzellentes Beispiel für grandiosen Gardetanz.

Der Besuch vom Stadtprinz Mark I. und seinem Hofstaat war der närrische Höhepunkt des Abends und auch die Crew brachte mit ihrem Prinzenlied „Duisburg okay, Duisburg ole“ den Saal in Wallung.

Sängerin Christina May konnte hieran sogleich anknüpfen und hielt die Stimmung mit ihren Songs und aktuellen Hits aufrecht.

Das er nicht nur moderieren kann, sondern es auch versteht, das Publikum musikalisch zu unterhalten, zeigte „Der Stefan“ und mischte das Publikum ebenfalls noch einmal so richtig auf.

Als dann noch die „Ruhrpott Guggis“ in den Saal einmarschierten, stieg die Stimmung auf den Siedepunkt. Da standen die Jecken auf Tischen und Stühlen.

Alles in allem war die Prunksitzung gelungen und gespickt mit vielen jecken Höhepunkten. Gemeinsam feierte man noch bis weit in die Nacht hinein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.