Rückblick Weihnachtsmarkt 2014

Anzeige
Die Besucherfrequenz in 2014 hat das gute Niveau des Vorjahres gehalten. Damit haben wieder mehr als 2 Millionen Gäste den Duisburger Weihnachtsmarkt besucht. Die Intensität der Frequenz war jedoch zweigeteilt. Während in der ersten Hälfte – unterstützt von den guten Witterungsbedingungen – alles auf einen neuen Besucherrekord hingewiesen hatte, musste in der zweiten Hälfte ab dem Sturmtief am 12. Dezember mit zunehmendem Regen ein geringerer Besucherandrang hingenommen werden. Die Verlängerung der Öffnungszeit bis zum 30.12.2014 (erstmals in 2013 eingeführt) hat sich wieder bewährt. Das Ergebnis hätte noch besser sein können, wenn den Händlern nicht an dem potentiell umsatzträchtigen Samstag nach Weihnachten das schlechte Wetter mit Neuschnee einen Strich durch die Umsatzerwartungen gemacht hätte.

Die Neuerung des Jahres 2014 – Schließung am Heiligen Abend und dafür Öffnung des Weihnachtsmarktes am zweiten Weihnachtstag – ist sehr gut angenommen worden. Die Resonanz der Besucherinnen und Besucher war ausgesprochen positiv und auch das offene Weihnachtssingen mit Dirigent Armin Klees hat viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefunden.

Umsatzstärkster Tag des diesjährigen Weihnachtsmarktes war der verkaufsoffene Sonntag am 30.11.2014.

Gelobt wurde von den Händlern die neue Werbekampagne des FrischeKontors mit einem neuen Plakatmotiv und der Ausweitung des Werbebereichs auf den gesamten Niederrhein, das westliche und mittlere Ruhrgebiet sowie die grenznahen Bereiche der Niederlande.

So haben auch in diesem Jahr wieder mehr Tagestouristen aus Holland und Belgien den Duisburger Weihnachtsmarkt besucht.

Im Mittelpunkt der neuen Werbekampagne stand eine Schneekugel mit Weihnachtsmarktmotiven. Diese war auch als Merchandising-Artikel unter anderem im RuhrVisitorcenter und auf dem Duisburger Weihnachtsmarkt erhältlich und ist insgesamt 3.000-mal verkauft worden. Das FrischeKontor denkt zurzeit über eine jährliche Edition nach.

Das FrischeKontor hat sinnvollerweise bis Ende Januar 2015 damit gewartet, die hufescharrende Duisburger Journaille über das Ergebnis des Weihnachtsmarktes 2014 zu informieren. Ein paar Details seien hier wiedergegeben.

Der Weihnachtsmarkt erwirtschaftete einen Umsatz von 80 Mio. €. Zwei Drittel davon gingen an den Einzelhandel. Es gab 7.600 Nutzer der Eisbahn und rund 4.000 Nutzer des kostenlosen WLAN. Die DVG konnte rund 4.000 Weihnachtstickets absetzen.

"Wir sind in den vergangenen Jahren auch auf die Weihnachtsmärkte in anderen Städten gegangen, aber nicht, weil wir Weihnachtsmärkte so schön finden, sondern weil wir wissen wollten, wie sie dort organisiert sind," berichtet Peter Joppa, Geschäftsführer des FrischeKontors.

Ein Ansatz: Die Verkaufsstände erhalten unter Umständen ein neues Aussehen.

Zweiter Ansatz: Für Anfang Dezember ist ein kleiner Weihnachtsmarkt im Landschaftspark Nord geplant.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.