Tanzen wie DJ Bobo im Landschaftspark Nord

Anzeige
Dance-Moves vor Industriekulisse. Foto: privat

1995 drehte der Schweizer Musiker DJ Bobo den Videoclip zu seinem Song "Freedom" im Duisburger Landschaftspark Nord. Gut 20 Jahre später hat eine Tanzcrew ein Remake des Originals produziert.

Für alle Beteiligten war es ein großer Reiz, in einer Industriekulisse mit Kamera, Licht und Tanzcrew zu filmen. Alle originalen Drehorte sind bis heute begehbar. "Wir möchten mit diesem Tanzprojekt zeigen, dass Duisburg durchaus mehr zu bieten hat als nur negative Schlagzeilen", erklärt Projektleiter Manuel Bretzke. "Die Kulturszene in Duisburg soll mit unserem Tanzprojekt geweckt werden, Ideen zu entwickeln und diese auch zu realisieren."

Das Video zeigt rund 15 Tänzer zwischen den Hochöfen, in alten Gießhallen und in schwindelerregender Höhe auf den Türmen der alten Industrieanlage. Und das nachts – illuminiert durch atemberaubende Lichteffekte. Ein 15-köpfiges Kamerateam unter der Leitung von Nachwuchsregisseur Marvin Droste hat das Spektakel in Bildern festgehalten.

In den 90ern schwer angesagt

Der Videodreh des in den 90er Jahren schwer angesagten DJs Bobo war damals ein Stückchen Glamour für die Industriestadt Duisburg und ein großes Ereignis, an das sich heute aber nur noch die ganz besonders altgedienten Mitarbeiter des Landschaftsparks erinnern können. Die Aktion nicht vergessen hat Manuel Bretzke, selbst 31 Jahre jung, Maler und Lackierer und Duisburger mit ganzer Seele. Damals war er selbst DJ-Bobo-Fan und im Tanzsport aktiv. Ein Hobby, das er mit Unterbrechungen bis heute beibehalten hat.
Der Gedanke, ein Remake des Videos an den Start zu bringen, schwirrte schon etwas länger in seinem Kopf herum. „Im letzten Sommer saß ich mit einem Kugelschreiber und einem Block am Schreibtisch und habe mich gefragt, wie ich so ein Projekt angehe. Schließlich hatte ich keinerlei Erfahrung in diesem Bereich“, erinnert er sich. Doch die Unterstützung kam. Und wie. „Ich kann es nach wie vor kaum glauben, dass mittlerweile etwa 50 Personen unentgeltlich an beiden Drehtagen im Team von ‚Freedom’ gearbeitet haben – komplett in ihrer Freizeit. Alle fasziniert dieses Projekt“, so Manuel Bretzke.

Unterstützung aus Duisburg

Interesse kam von allen Seiten, besonders aus der Filmbranche, aber auch aus dem Bereich Eventtechnik. Zudem unterstützten rund 20 regionale Sponsoren, darunter auch eine Reihe aus Duisburg, das Projekt, so Bretzke. Das Technische Hilfswerk führte außerdem zeitgleich zum Dreh im Landschaftspark eine Ausbildung durch und versorgte dabei das Set mit Strom.
Der fertige Videoclip, inklusive einer "Making of"-Dokumentation, soll im September präsentiert werden. Anschließend laden die Macher von "Freedom" zu einer 90er Party ein.
Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich die Bilder vom Dreh hier anschauen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.