VRR ausgezeichnet

Anzeige
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat am vergangenen Freitag, den 08. März, den Fahrgastpreis 2013 vom Fahrgastverband PRO BAHN in Bochum erhalten. Nach Aussagen des stellvertretenden PRO BAHN-Bundesvorsitzenden Winfried Karg wird der Preis an den VRR für sein innovatives Tarifmarketing, insbesondere bei Zeitkarten verliehen. Wie in jedem Jahr zeichnet der Verband alljährlich anlässlich seines Bundesverbandstags herausragende Leistungen im Öffentlichen Personenverkehr aus. Neben dem VRR wurden deutschlandweit drei weitere Preisträger geehrt.



„Wir freuen uns, dass die VRR-Tarifprodukte und deren Vermarktung auch von den Fahrgastverbänden so deutlich wahrgenommen werden,“ zeigt sich VRR-Vorstand Klaus Vorgang mit der Auszeichnung sehr zufrieden. „Wie erfolgreich wir mit unseren Marketingaktivitäten gerade für unsere Abo- und Zeitkarten sind, zeigt uns die seit Jahren wachsende Kundenzahl in diesem Bereich. Fast 1,3 Millionen Abonnenten im Jahr 2012, sind eine deutliches Indiz hierfür“, so Vorgang weiter.

PRO BAHN selbst findet, dass der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr mit der Bezeichnung seiner Zeitkarten (SchokoTicket, YoungTicketPLUS, Ticket1000, Ticket2000, FirmenTicket, BärenTicket) und dem angebotenen Rundum-sorglos-Paket für den Öffentlichen Nahverkehr (Übertragbarkeit, Mitnahme weiterer Personen, Mobilitätsgarantie) einen pfiffigen Namen gefunden hat, um seine Produkte besser bekannt zu machen.

Die Urkunde für den Preis wurde dem VRR-Vorstand am Freitagabend im Rahmen des Festabends in der Engelsburg in Bochum übergeben, wo Klaus Vorgang einen Vortrag zum Thema modernes Marketing bei Nahverkehrstarifen hielt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.