"Wir schaffen gemeinsam mehr" - das Motto bei der Aktion "Sparda Spendenwahl" - der erste Teil des Projektes wird umgesetzt

Anzeige
Duisburg: GGS Hebbelstraße | Wir schaffen gemeinsam mehr!
Davon sind die Theaterkinder der Schul-Theater-AG überzeugt an der GGS Hebbelstraße überzeugt.
Sie arbeiten über mehrere Monate für die Theateraufführungen:
Die Fabel vom Mäusegeneral – dabei hinterfragen sie die Sucht nach Macht.

Gemeinsam mit Profis – dazu wird ein Theaterstück des KOMMA-Theaters Duisburg in die Schule kommen – treten die Kinder auf. Die Kinder spielen die Fabel vom Mäusegeneral, die Profis spielen das Stück "etwas ist anders". Gemeinsam werden so die Themen "Klassengemeinschaft" und „Machthunger“ erarbeitet.
Der erste Teil des Projekts findet am 13. Juli 2017 in der Aula der GGS Hebbelstraße statt.

Und wo wird das Gemeinsame erlebt?
Zu den Akteuren des vergangenen Jahres kommen neue Mitspieler/innen hinzu. Egal ob Mädchen oder Junge, ganz gleich ob aus dem vierten, dritten oder sogar zweiten Schuljahr:
Trau dich! Du kannst das! Wir helfen dir! He, das machst du gut!
Probiere verschiedene Rollen aus. Sei mutig! Lass deiner Fantasie freien Lauf. Überrasche dich selbst. Habe keine Angst, etwas falsch zu machen, denn auf der Bühne gibt es kein Richtig und kein Falsch und vor allem: keine Noten...!
Finde neue Freunde, fühle dich einfach wohl. Theaterspielen setzt Kräfte frei.

Was schaffen die Kinder denn?
Theaterspielen fördert das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit, die Schüler/innen erlangen ganz nebenbei ein besseres Körperbewusstsein und lernen frei zu sprechen und sich vor Publikum unverkrampft zu bewegen, darüber hinaus lernen sie Eigenverantwortung, Flexibilität und Teamfähigkeit.
Der mimische Ausdruck, die Gestik und das körperliche Verhalten drücken die Gefühle aus.
Die Sprache ist das anspruchsvollste Instrument, um Gefühle zu äußern Hier besteht durch das Theaterspiel die Möglichkeit, dass die Kinder sich der verschiedensten Gefühlsregungen und der damit verbundenen Körperhaltung, Mimik und Ausstrahlung bewusst werden können.
Theaterspielen ist auf das Miteinander der Spielenden und den Kontakt zum Publikum angewiesen. Von großer Wichtigkeit für die Kinder ist die Aufführung als Höhepunkt und Ziel allen Spielens und Probierens. Hier gehen ein Hauch von Phantasie, Gedanken und Gefühle von den Spielenden auf die Zuschauer/innen über. Der Schwerpunkt der Theaterarbeit liegt allerdings in den Proben.
Für die Kinder ist es schön, während der Proben zu spielen und ein anderer Mensch mit einer fremden Geschichte zu sein. Die Kinder können sich ausprobieren und es können durch ihre Phantasie Emotionen und Imaginationen erwachen.
Die Spieler und Zuschauer erleben Geschichten von Menschen und menschlichen Beziehungen. In diesen Beziehungen begegnen die Kinder einem Teil ihrer eigenen Erfahrungswelt; was bisher nur im Kopf vollzogen wurde, tritt plötzlich lebendig auf die Bühne.

"Gemeinsam schaffen wir mehr" - am 13. Juli 2017!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.