Beeckerwerth: Betrüger versucht mit „Wash-Wash-Trick“ Geld zu ergaunern

Anzeige
Duisburg: Beeckerwerth | Mit dem sogenannten „Wash-Wash-Trick“ hat ein Betrüger (40) versucht an das Geld eines Duisburgers (57) zu kommen. Mit Hilfe des 57-Jährigen konnte die Kriminalpolizei den Tatverdächtigen erwischen, der jetzt in Untersuchungshaft sitzt. Der Geschäftsmann hatte im letzten Monat seinen Wagen über ein Internet-Portal für 60.000 Euro zum Verkauf angeboten. Als sich kein Interessent meldete, nahm er das Inserat zurück. Mitte August meldete sich dann ein Mann bei ihm und wollte den Porsche kaufen. Die Männer verabredeten sich für eine Probefahrt und der 40-Jährige gab vor, den Wagen kaufen zu wollen. Als es ans Bezahlen ging, machte der Tatverdächtige einen ungewöhnlichen Vorschlag und weckte bei dem Duisburger das Misstrauen. Der Käufer gab an, einen 50-Euro-Schein zu benötigen. Er forderte Wasser und einen Behälter. Der Mann hatte weitere Blätter in Geldscheingröße dabei. Geheimnisvoll bearbeitete der Tatverdächtige den Schein mit Tinkturen und verpackte alles in Alu-Folie. Einige Zeit später zog der Mann dann drei Fünfzig-Euro-Scheine hervor. Er machte dem Geschäftsmann das Angebot, das dieser die Hälfte des Kaufpreises für den Porsche in Bargeld besorgt und er den Betrag verdreifacht. Da dem 57-Jährigen der „Zaubertrick“ doch sehr verdächtig vorkam, informierte er die Polizei. Bei der nächsten Verabredung in Beeckerwerth waren dann die Beamten mit dabei und nahmen den Betrüger fest. In seinem Koffer hatte er diverse Beweismittel für den „Wash-Wash-Trick“ dabei. Der Tatverdächtige, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde letzte Woche dem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.